A-Z Translations | Unkategorisiert
Previous
CLOSE
Next

Unkategorisiert

All the posts.
 

Coincidence? I think not! Over at the Savvy Newcomer, ATA’s Blog for Newbies to Translation and Interpreting, a recent post talks about MT and how the savvy translator can use it – just at a time, when MT is on everyone’s mind, especially if they attended the BDÜ conference in Bonn last month (which I wrote about here and here). After giving a short overview of the historical development of …

READ MORE →
 

Und damit meine ich jetzt mal nicht die, mit denen wir uns mehr oder weniger regelmäßig die Lust am Essen verderben, nur damit der Sommer kommen kann – der kommt so oder so, egal was die Waage oder der Spiegel sagen mögen! Nein, ich meine die, deren Auswirkungen auf den Konten der Parlamentarier zu sehen sind. Von denen ebendiese nächstes Jahr noch mehr bekommen werden. Darüber mag man nun denken, …

READ MORE →
 

I have been writing and talking about MT for a while now, and of course the discussions go on – as does the development of MT. As I’ve said before, opinions vary greatly, but regardless of everything that is (potentially or factually) bad about it, there are just as many positive points to be made. And since it won’t go away… well, you know MY opinion. 🙂 Mats Dannewitz Linder …

READ MORE →
 

Nun ist es also auch mir passiert… Fast schon unglaublich, aber trotzdem leider wahr… Von peinlich ganz zu schweigen… Ausgerechnet mir als Übersetzer… Was passiert ist? Das, wovor ich meine Schüler immer wieder warne, und wogegen man im Falle eines Falles unbedingt versichert sein sollte: Der Tippfehler in der Drucksache! Einmal im Jahr schicke ich “echte” Post an meine Kunden, zusammen mit einem kleinen Dankeschön im Umschlag, und dieses Jahr …

READ MORE →
 

I have recently posted about the rosy future for translators, despite the recent rise of no-longer-quite-as-terrible-gibberish-producing machine translation, and at the SDL Roadshow I attended this week in Munich, the statistics also confirmed that translation (and related fields) is a strongly growing industry and there will be plenty of work to go around in the future. I am by far not the only one writing and thinking about this topic, …

READ MORE →
 

Sehr passend zum Stoff, den ich gerade mit meiner Klasse zum Thema Dolmetschauftrag durchgenommen habe, hat der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ ein neues Video veröffentlicht, das Auftraggebern sehr schön erklärt, wie das eigentlich ist mit dem Konferenzdolmetschen. Viel Spaß beim Anschauen! Das Video gibt es übrigens auch auf Englisch.

 

I’m usually not out looking for employment as I really love being a freelancer (who’s also teaching, true, but that’s just a side-line), but I know that finding a position as a translator or interpreter in a company (and I mean not necessarily an agency) is increasingly becoming a viable option for new colleagues. So I was happy to find a place where these types of jobs are listed, with …

READ MORE →
 

Leider ist es für mich zu weit weg, aber wer es irgendwie einrichten kann, sollte unbedingt zu den 11. Übersetzertagen in Reutlingen vom 10. bis 16. November. Es gibt jede Menge sehr interessante Veranstaltungen, die zeigen, welch wichtige Rolle literarische Übersetzer spielen – auch wenn sie eher nicht im Rampenlicht stehen. Eine ausführliche Programmübersicht gibt es hier. Ach ja, und wenn jemand geht: Bitte berichten!!

 

I have mentioned MT (machine translation) a few times on this blog (e.g. here and here) already, and it will most likely continue to be a topic now and again, seeing as it is not going to disappear. Personally, I am not entirely sure whether it is a positive or a negative development, but regardless, sticking my head in the sand and trying to ignore it won’t help. MT has …

READ MORE →
 

Wer mich kennt, weiß, dass ich aktiv im BDÜ, dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer, involviert bin, weil ich der Meinung bin, dass wir nur gemeinsam etwas bewegen können und der BDÜ nun einmal der größte Berufsverband für Übersetzer in Deutschland ist. Leider haben immer noch viele Mitglieder das Gefühl, dass wir nichts oder zumindest nicht genug tun. Das ist natürlich so nicht richtig, denn es passiert sehr wohl sehr …

READ MORE →
 

I’m sure some of my colleagues will roll their eyes, saying “Really? You just now heard about this?”, but yeah, I just heard about this, and I love it, so I’m going to quote my English teacher from school: “Betta late san neva!” What am I talking about? The awesome site “Speaking of Translation” by Eve Bodeux and Corinne McKay. They talk about all sorts of interesting topics, interview colleagues …

READ MORE →
 

Letzte Woche hatte ich das erste Mal Gelegenheit, das sogenannte “Remote Interpreting”, also Ferndolmetschen, auszuprobieren. Die Situation war äußerst interessant, denn der Auftraggeber war in England, der Kunde bzw. die Veranstaltungen in der Schweiz, und die Dolmetscherinnen in Deutschland. Das technische Setup war strikt vorgegeben: wir durften kein W-LAN oder Bluetooth-Headsets verwenden, außerdem mussten wir Google Chrome verwenden, Teamviewer installieren und natürlich für ein absolut ruhiges Arbeitsumfeld sorgen. Nach einer …

READ MORE →
 

(c) wordfinder.com

 

“Wie viel Geld man verdient, ist nur bedingt von der Leistung abhängig. Um erfolgreich zu sein, muss man etwas können, was man gemeinhin weder an der Universität lernt, noch in irgendeiner Ausbildung: gut verhandeln.” – Miriam Eckert Wahre Worte! Ich liebe es, selbständig zu sein, aber das Verhandeln der Bezahlung ist auch nach Jahren immer noch eine meiner schwersten Übungen. Deshalb finde ich diesen Beitrag über Fehler bei der …

READ MORE →
 

… and not because it is becoming very clear that summer has gone (although I hope it will make a reappearance before leaving for good) and fall is already here. It’s also not because the new school year has started and there are almost twenty (20?!) new students at the Fachakademie in Weiden. No, I am talking about a change in hardware. Seeing as my trusty notebook is becoming ever …

READ MORE →
 

Aus gegebenem Anlass, und weil heute auf FB so ein passendes Meme war (auch zu sehen auf meiner Seite hier), mal eine Frage an die Kolleginnen und Kollegen: Korrigiert ihr andere Menschen, wenn sie Wörter falsch aussprechen oder die Grammatik verhunzen? Wenn ja, nur Freunde und Familie? Oder auch Fremde? Ich komme mir ja immer ein bisschen vor wie ein Grammatik-Nazi oder zumindest doch sehr Oberlehrer-haft, aber abstellen kann ich …

READ MORE →
 

“Reading a poem in translation,” wrote Bialek, “is like kissing a woman through a veil”; […] Translation is a kind of transubstantiation; one poem becomes another. You choose your philosophy of translation just as you choose how to live: the free adaptation that sacrifices detail to meaning, the strict crib that sacrifices meaning to exactitude. The poet moves from life to language, the translator moves from language to life; …

READ MORE →
 

August ist (zumindest hier in Bayern) Ferienzeit, und das merkt man auch. Nicht nur an den (grundsätzlich) sommerlichen Temperaturen, den späten Sonnenuntergängen, den überrannten Eisdielen und Freibädern, sondern auch an den langen Staumeldungen, vielen geschlossenen Büros und Firmen, und nicht zuletzt an der teilweise arg mangelnden Motivation und Konzentrationsfähigkeit von einem selbst, v.a. wenn kein Urlaub in Sicht ist. Da fand ich es sehr passend, dass auf Utopia.de just am …

READ MORE →
 

I’m sure I’m not the only one who receives e-mail applications from other translators offering their services in hopes of work. I’m always amazed that they seem to think I am an agency, when clearly I am not – all they would have to do is take a look at my website to see that there is only me. But that’s a rant for another day… Today, I would …

READ MORE →
 

Photo: André Lindemann Zum zweiten Mal erhielt der BDÜ auf dem XXI. Weltkongress den Preis des Internationalen Übersetzerverbandes (FIT) für die beste Website. Nachdem ich als Mitglied im Vorstand des LV Bayern  ja auch (zumindest ein bisschen) darin involviert war, freut mich das natürlich gleich nochmal mehr! Das wahre Lob geht aber selbstverständlich an alle, die hauptsächlich an der Umstellung der Website des Bundesverbandes und der Mitgliedsverbände mitgewirkt haben, …

READ MORE →
 

When I tell people that I am a freelance translator and interpreter, the reactions I get tell me that most of them have no idea what this profession entails – or that it even is an actual profession, for which you ideally have gone through some kind of schooling?! The folks at eazylang wrote a nice little post about the five most common misconceptions about translation, which I’d like to …

READ MORE →
 

Jetzt ist es offiziell: Es gibt 9 neue staatlich geprüfte Übersetzerinnen und zwei neue staatlich geprüfte Übersetzerinnen und Dolmetscherinnen in Bayern! Auch der Neue Tag hat einen Artikel darüber veröffentlicht, nachzulesen hier. Gestern war die Abschlussfeier mit Überreichung der Zeugnisse an der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden, und ich durfte außerdem als Vertreterin des BDÜ Landesverband Bayern die beste Absolventin ehren und ihr ein kleines Präsent überreichen. Herzlichen …

READ MORE →
 

Came across this in one of the mailing lists for translators and interpreters… Enjoy! Oh, btw: only one more week of school… 😉

 

Ich war diese Woche auf einer Fortbildung, und zwar bei der “International Terminology Summer School” an der TH Köln. Klingt langweilig und trocken, war aber alles andere! Tolle Dozenten, interessante Themen (zumindest die meisten – 😉 ), super-nette Teilnehmer… und jetzt habe ich tausend und eine Idee für meinen Unterricht, damit auch meine Schüler bei dem Wort Terminologie nicht mehr das Gesicht verziehen müssen.

 

It is finished! Today was the last day of examinations for this year’s crop of future translators and interpreters in Bavaria. The final result from our school here in Weiden: Of the 12 candidates, 11 passed the written examinations, all 11 of those passed the oral examinations, and of the three interpreting candidates, the two who took the exams (the third one was ill) both passed. Needless to say, we’re …

READ MORE →
 

Falls es noch nicht jeder mitbekommen hat: Seit dieser Woche gibt es einen neuen Buchstaben im deutschen Alphabet! Das scharfe S, auch “Eszett” genannt, kann man nun auch groß schreiben, was vielleicht nicht jedem als notwendig erscheint, für Eigennamen aber doch wichtig ist. Bisher musste man das scharfe S bei einer Schreibweise nur mit Großbuchstaben mit “SS” ersetzen, was mitunter zu Verwechslungen führen konnte. Oder, wie ich von Kollegen gelernt …

READ MORE →
 

“So avoid using the word ‘very’ because it’s lazy. A man is not very tired, he is exhausted. Don’t use very sad, use morose. Language was invented for one reason, boys – to woo women – and, in that endeavor, laziness will not do. It also won’t do in your essays.” ― N.H. Kleinbaum, Dead Poets Society  As someone who loves language and words and even gets to make …

READ MORE →
 

… oder besser gesagt: ein Angebot? Dieser Frage geht Walt Kania von The Freelancery nach, und seine Antwort: maximal eine. Seine Begründung? Eine runde Zahl, wie zum Beispiel 2000€, erweckt den Eindruck der Willkür, wohingegen zum Beispiel 2180€ den Anschein genauer Überlegung und Kalkulation hat – und zwar völlig unabhängig davon, ob das tatsächlich so ist oder nicht. Den ganzen Artikel gibt es zum nachlesen hier (auf Englisch). Pure Psychologie …

READ MORE →
 

Diese Woche habe ich einen Auftrag von einem neuen Kunden bekommen, und zwar die Übersetzung der Webseite und, nachdem sie mein Angebot dafür angenommen hatten, passend dazu auch die der Imagebroschüren – “damit alles den gleichen Sprachstil hat”. Allein schon diese letzte Aussage hat mich gefreut, denn hier war endlich mal jemand, der verstanden hat, dass Übersetzung eben nicht gleich Übersetzung ist, weil jeder Übersetzer und jede Übersetzerin einen eigenen …

READ MORE →
 

… have their price. I know, there are not a few colleagues who have tooted in this horn many times before, yet it cannot be stressed often enough: Good translations are not cheap. And if they are cheap, you should seriously question whether they truly are good. And that’s not even factoring in the turnaround time factor.  (I’d like to point out, that “cheap” here does not mean “for peanuts”!) …

READ MORE →
 

Für deutsche Internetseiten ist es Pflicht, und das ist ja auch alles schön und gut, aber sobald die Webseite auch international sein soll, fangen die Probleme schon an, und zwar bei der Übersetzung. Wer seine Webseite auch auf Englisch haben möchte, sollte sie im Idealfall natürlich vom Profi übersetzen lassen, aber wer es – aus welchem Grund auch immer – selber machen möchte, sollte beachten, dass “imprint” zwar tatsächlich im …

READ MORE →
 

… equals happy translator! Just wanted to share a very lovely reference (also in German) from one of my newer customers, Language Box. It really doesn’t happen often enough, I think, which is why I am all the happier when a customer not only gives me positive feedback, but also does so publicly! So, thank you again, ladies, I really appreciate it!

 

In Ermangelung an Zeit, aber auch, weil ich persönlich sowohl als sprachenbegeisterte Person als auch als Dozentin diesem Phänomen (Problem möchte ich es nun doch nicht nennen) immer wieder begegne, möchte ich heute nur auf den wie immer wirklich guten Post meiner Kollegin Else Gellinek zum Thema “neue Sprachformen” verweisen. Viel Spaß beim Lesen und schönes Wochenende schon mal!

 

Next week is the week … the week of the written exams for the future state-certified translators in Bavaria. Twelve of my students are getting ready to take it in Weiden. The first two exams are on Tuesday, then another two on Wednesday, and the last one on Thursday. So, ladies: Don’t make yourselves all crazy over the weekend, get plenty of rest, have breakfast (!) and get to the …

READ MORE →
 

… mag sich vielleicht so mancher Kunde denken, wenn er eine “fertige” Übersetzung geliefert bekommt. Warum diese ganzen Anmerkungen? Wurde nicht schon alles vorher oder auch während des Auftrags geklärt? Tja, um ehrlich zu sein, wenn ich einen Auftrag ohne irgendwelche Anmerkungen abgäbe, ob nun im Text selbst oder in der begleitenden E-Mail, müsste ich entweder 300%ig von meinem Werk überzeugt sein oder den Kunden schon so gut kennen, dass …

READ MORE →
 

Happy Easter, everyone! I hope y’all get to relax and enjoy the holidays. (Here in Germany, we have four days in total! Yeah, us!) Here’s a wonderful quote on translation I found, and I would like to share it with you, hoping it’ll lift your spirits and give you a little extra boost for your work – the works of art you create every day for your clients! “The translation …

READ MORE →
 

Am Donnerstag hatte ich die Ehre, in meiner Regionalgruppe des BDÜ LV Bayern das Thema “Büroausstattung” anzumoderieren. Dieses Jahr haben wir RG Regensburger uns nämlich überlegt, bei jedem Treffen ein Thema in den Mittelpunkt zu stellen, das ein Mitglied kurz vorstellt, und über das dann (hoffentlich) rege diskutiert wird. Hat bis jetzt auch immer gut geklappt, also eine gute Idee, finde ich! Dieses Mal war also die Büroausstattung dran, und …

READ MORE →
 

After the elia together event in Berlin in February, my belief was once again confirmed that it is of great importance to meet not only (potential) customers face-to-face, but also network and just mingle with colleagues on a regular basis. So I was thrilled to discover that Pieter Beens over at Vertaalt has compiled a list of all the translation-related conferences taking place all over the world this year. Have …

READ MORE →
 

Gestern war es wieder soweit: Zeit für die jährliche Mitgliederversammlung des BDÜ Landesverband Bayern. Dieses Jahr fand sie wieder in Erlangen statt, aber nicht wie gewohnt am Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde, sondern aufgrund eines terminlichen Konflikts im Hotel Bayerischer Hof, und trotz der doch relativ kurzfristigen Änderung der Örtlichkeit hatten um die 50 Mitglieder den Weg dorthin gefunden. Diese Jahr stand die Versammlung nicht nur inhaltlich (ich sage nur: …

READ MORE →
 

Last night I had to say goodbye to my long-time office buddy… She was already 15 years old, and had had a slipped disk for the second time, seemed to be doing better, though. But last night she had two seizures and I did the only humane thing… Farewell, my crazy, stubborn, loving Spec! I will miss you snoozing underneath my desk.

 

… und zwar Technik! Wer wie ich relativ empfindliche Ohren hat – nach spätestens 15 Minuten im Sprachlabor mit den Studierenden beispielsweise muss ich die zwar guten, aber schweren und riesigen Kopfhörer abnehmen – und dolmetscht, wird früher oder später zu dem Schluss kommen, dass ein Paar eigene Kopfhörer unumgänglich sind, v.a. wenn, wie bei mir, noch die zusätzliche Problematik der Kopf- bzw. Bügelgröße hinzukommt: Bei mir hängen die bereitgestellten …

READ MORE →
 

I had mentioned a few weeks ago that there would be some changes a-coming. Well, one has already come, albeit a somewhat temporary one – this is only an interim solution, as I am still not entirely sure about the final solution, but I needed something quick, so here it is: Click here… and here… and here… to see some new things! Did you see it? On the first page? …

READ MORE →
 

Zurück von zwei vollen und tollen Tagen in Berlin bei der elia together Konferenz 2017. Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte, deshalb hier ein Eindruck: Passender Titel der Bahnzeitschrift auf dem Weg nach Berlin Das Team von elia Mein Lieblingsteilnehmer! Networking Dinner im Wasserwerk Offizielle Eröffnung Footloose, Baby! Der nächste Morgen… die Nacht war lang?! Goodbye Berlin – schee war’s!

 

This week, I came across a post over on the blog of TM-Town about what a customer should ask himself or herself before hiring a professional translator. Just four simple questions: #1 What type of content do you want to translate? #2 Where is the audience of your content located? #3 What is the subject matter of your translation? #4 How do you intend to use the translation?   I …

READ MORE →
 

… zumindest ist das der Plan. Nicht, dass ich bis jetzt ein Discounter gewesen wäre… Naja, vielleicht ein bisschen… Aber jetzt mache ich einen Feinkostladen auf! Hat etwas mit dem Seminar letzte Woche zu tun… Der erste Schritt ist schon getan, der nächste kommt vielleicht schon in zwei Wochen (und die ersten Kunden vielleicht auch). Ich spreche in Rätseln? Dann hilft dieser tolle Beitrag von Mirima Neidhardt auf ihrem Blog …

READ MORE →
 

Yesterday, I attended a very interesting BDÜ workshop on marketing in Munich. And although I wasn’t too happy about the long day initially (since I have a ton of work), it turned out to have been a very good idea, indeed to go. It started out with us having to pick a picture and then introducing ourselves and using the picture to describe our current (professional) situation. Here’s the one …

READ MORE →
 

Wie froh bin ich, dass ich einen Beruf habe, der mir Spaß macht!!! Das war der erste Gedanke, als ich diesen Kurzfilm des argentinischen Illustrators Santiago Grasso gesehen habe. Und auch wenn der natürlich total überzogen ist, fühlt man sich nicht so, wenn man einen Job hat, der einem nicht liegt, nicht gefällt, mit einem schrecklichen Chef behaftet ist? Wie gesagt, ich bin sehr froh, dass mir mein Beruf Spaß …

READ MORE →
 

I just talked about term extraction in my terminology class, and during preparation,  I was also thinking about alignment. After all, if you have multilingual reference material, for example in order to prepare for an interpretation assignment, what do you do? Right, you place them next to each other and look for vocabulary etc., in effect aligning the corresponding documents (whether on paper or on screen is a matter of …

READ MORE →
 

(c) www.bloggingrepublic.com Zur Zeit habe ich einen Auftrag zum Thema Cyber-Sicherheit bzw. Cyber-Versicherung auf dem Tisch liegen. Und auch wenn ich im ersten Moment etwas erstaunt war, wurde mir sehr schnell klar, dass es ja nur logisch ist, dass es solche Versicherungen inzwischen gibt. Ich sehe es ja alleine schon an meinem Geschäft – es geht irgendwie alles übers Netz: Kommunikation, Auftragsabwicklung, Rechnungen… Selbst Dokumente von Privatkunden, die dann …

READ MORE →
 

The short vacation over the new year is almost over, but I wanted to share at least a small impression and hope all of you have had an equally great start into 2017! The view from the restaurant

 

In zwei Tagen ist 2016 schon wieder vorbei… Geht es nur mir so, oder schien dieses Jahr besonders schnell zu vergehen? Und was für ein Jahr das war?! Von den politischen und sozialen Ereignissen will ich gar nicht reden, und auch, dass 2016 höchstwahrscheinlich als das “Jahr des Todes” in die Annalen eingehen wird, möchte ich nicht weiter vertiefen. Aber auf mein Jahr möchte ich dann doch zurückschauen und die …

READ MORE →
 

(c) Funny Quotes

 

Vor Kurzem durfte ich meinen ersten Klassenausflug als Lehrkraft organisieren und zusammen mit einer Kollegin durchführen. Eigentlich nicht etwas, das ich bei meiner nebenberuflichen Tätigkeit erwartet hätte, aber wer an der Sprachenschule eine gute Idee hat, darf sie dann auch gleich umsetzen… 😉 Auslöser war die Tatsache, dass die Fotoausstellung des BDÜ Landesverbands Bayern über die Nürnberger Prozesse zur Zeit in Nürnberg im Gericht zu sehen ist, und ich diese …

READ MORE →
 

I’m sure some of you have seen this before, but it is just too good (and sad but true) to not look at it again (and again and again and again…). Courtesy of europelanguagecafe. The ‘mental block’ becomes your daily torture (in native and learned languages alike) Brain: Knows more than one language –> refuses to find the correct word for the language you are speaking in. You have to decide …

READ MORE →
 

Es weihnachtet ja schon wieder sehr – inzwischen ja auch ganz legitim, immerhin ist jetzt Advent -, was heißt, dass auch für mich wieder die Zeit der Schneckenpost gekommen ist. Normalerweise geschieht ja so ziemlich alle Korrespondenz inzwischen auf elektronischem Wege,  was natürlich praktisch und Baum-schonend ist, aber einmal im Jahr möchte ich meinen Kunden doch persönlicher schreiben und mich für das vergangene Jahr bedanken. Und dazu nehme ich dann …

READ MORE →
 

Warning: The following is a rant and may provoke… I just received an inquiry with the following parameters: Volume: 6000 Words Rate: 0.05 USD per word Deadline: Monday, 28.11.2016, 02.00 PM CET The topic would be right down my alley, but that would be about the only positive thing about this. Were I to accept, I would have to work this weekend AND for a rate that would bring …

READ MORE →
 

Neulich habe ich im Unterricht darüber gesprochen, wie wichtig ein gepflegtes und professionelles Erscheinungsbild ist. Daraufhin hat eine Schülerin gefragt, ob ein Piercing oder Tattoo die Chancen, Arbeit als Dolmetscher zu bekommen, beeinflusst. Ich habe ihr gesagt, dass es vermutlich sehr auf den potentiellen Auftraggeber ankommt. V.a. bei vielen Start-Ups könnte ich mir vorstellen, dass es sie nicht stört oder sie es sogar vertrauenerweckender finden, wenn der Dolmetscher so “hip” …

READ MORE →
 

If there was one topic it was impossible to get around this week, it was the presidential election in the US of A. And as seemingly everyone has had to have their say, I thought I’d share my two cents worth, as well. But don’t worry, it’s not going to be political in any way. Nope. The thing I would like to get off my chest, now that Donald Trump …

READ MORE →
 

Irgendwie verfolgt mich das Thema Sprache zur Zeit… Als Nachschlag für meinen Post von vorletzter Woche hier noch ein paar erstaunlich aktuelle Zitate, die ich dazu sehr passend finde. (Erstaunlich vor allem, wenn man sich die Lebensdaten einiger ihrer Urheber ansieht!) Deshalb sollte ein wesentlicher Gesichtspunkt für den Gebrauch jedes Fremdwortes sein, ob es unersetzbar ist, weil es eine wirkliche Lücke ausfüllt. Es wird sich dann herausstellen, daß die Verteidigung …

READ MORE →
 

As a language person, I love learning new words, particularly fun ones. So you can imagine my delight when I came across this page here (also check out the comments – brilliant new words there, too!) on Sad and Useless:

 

Neulich bin ich über dieses kleine Gedicht von Hoffman von Fallersleben (1798 – 1874) gestolpert: Ist das Deutsch schon so verdorben, Daß man’s kaum noch schreiben kann? Oder ist es ausgestorben, Daß man’s spricht nur dann und wann? Oder habet ihr vernommen, Daß es bald zu Ende geht? Daß die Zeiten nächstens kommen, wo kein Mensch mehr deutsch versteht? Jedes Denkmal wird frisieret von der Philologen Hand, Und so haben …

READ MORE →
 

I recently decided to replace the netbook I had been using in the booth with a tablet computer. Actually, this was long overdue, as the netbook – not the fastest to begin with – had been getting slower and slower, taking somewhere around 5 minutes just to start up and deciding to freeze up at the most inopportune moments because its little RAM was simply not up to the task …

READ MORE →
 

“Sprache ist ein Verkehrsmittel; so wie die Eisenbahn die Güter von Leipzig nach Dresden fährt, so transportiert die Sprache die Gedanken von einem Kopf zum anderen.”  (Wilhelm Oswald) … und Übersetzer auch noch über Landes- und Sprachgrenzen hinweg!

 

The board of the BDÜ LV Bayern #iconnectworlds

 

Neulich war auf Facebook eine Werbung für eine App, mit der man auch Kartenzahlungen akzeptieren kann. Alles, was man dazu noch braucht, ist das entsprechende Gerät. Ich habe zwar nicht so oft Kunden, die bar bezahlen, aber hin und wieder kommt es schon vor. Da ich selbst kein großer Anhänger von Bargeld bin (hauptsächlich aufgrund der mangelnden Übersicht der Ausgaben), hatte ich immer wieder mal die Option der Kartenzahlung in …

READ MORE →
 

As you know, school has started again here in Bavaria, meaning I get to tell future translators all about the tools of the trade they can and should use. And as I’m sure you also know, I am a great fan of memoQ (although I do use other tools occasionally, as well, mainly because certain customers require it). Recently, Szabolcs Kincse wrote a post in the Kilgray blog about what …

READ MORE →
 

Nächste Woche fängt hier in Bayern das neue Schuljahr an. (Nicht nur) deshalb finde ich diesen Artikel vom Wissenswinkel zum Thema Rechtschreibung so passend. Denn Hand aufs Herz: Wer unter uns Sprachlern schafft es, ohne Kontrolle einen Text zu kreieren, der orthografisch absolut fehlerfrei ist? Ich bin ehrlich: ich nicht! Und ich verlasse mich auch nicht alleine auf meine Programme, sondern lese alles immer nochmal und nochmal durch. Und trotzdem …

READ MORE →
 

Since I am back from vacation the first week, I though this was a very apt comic. Thanks to Tina and Mouse! (c) www.tina-and-mouse.com

 

Wolfgang Steinhauer hat Anfang des Jahres auf LinkedIn einen sehr guten und leicht nachvollziehbaren Beitrag dazu geschrieben, wie sich das Honorar von Dolmetschern zusammen setzt. Das kann ich so uneingeschränkt unterschreiben – und teilen! Es herrscht ja eine große Kontroverse darüber, was ein Dolmetscher kosten darf und sollte. Daher möchte ich heute einmal Licht ins Dunkel bringen und anhand von ein paar Beispielen Aufwand und Kosten gegeneinander aufrechnen. Kurzeinsatz 1h …

READ MORE →
 

“Words are, of course, the most powerful drug used by mankind” — R. Kipling

 

Wer arbeitet. möchte auch dafür entlohnt werden. Und wer selbständig ist, möchte natürlich, dass seine Rechnungen auch bezahlt werden, und zwar vollständig und zum Fälligkeitsdatum, unabhängig davon, in welcher Situation sich der Rechnungsempfänger befindet. Schließlich hat er bekommen, was bestellt wurde, jetzt möchte ich auch meinen Lohn dafür. Bis jetzt hatte ich das Glück noch immer mein Geld bekommen zu haben – manchmal verspätet und nur auf wiederholtes Nachhaken, aber …

READ MORE →
 

One of the subjects I teach is sight translation. During their last year, translation students have two hours of this per week, one for each direction (German – English and English – German), mainly because it is also part of the oral exam, where they have to sight translate one general and one business text in both directions (which one goes in which direction is a surprise – ha!). But …

READ MORE →
 

Der Sommer ist endlich da! Nachdem es nun auch das Wetter eingesehen hat… kann ich mich so langsam richtig auf den Urlaub freuen! Natürlich darf dabei – zumindest für mich – auch das ein oder andere Buch nicht fehlen (ein Hoch auf den Kindle, dank dessen ich mich nicht schon zuhause entscheiden und Kilo an Papier mit mir rumschleppen muss!). Auch wenn wir als Übersetzer und Dolmetscher täglich mit Wörtern …

READ MORE →
 

With the next class of newly state-certified translators and interpreters ready to go out into the “real world” next week, I thought a little help on the way into setting up one’s business might be appreciated. I found these tips on how to get started over on business know-how and thought I’d share them here, even if they are not specifically for translators/interpreters: 32 Low-Cost Ways to Promote Your Business  Starting …

READ MORE →
 

Heute steht in der SZ ein sehr interessanter Kommentar zum Thema Übersetzen – und dessen Schwierigkeit bei den aktuellen Vorkommnissen (hier musste ich auch schon lange überlegen, wie ich das schreibe, ohne dass es allzu banal klingt?!) in den USA. Jeder Übersetzer hat sich sicher schon mit ähnlichen Problemen konfrontiert gesehen – schön, dass es mal “von außen” so gut auf den Punkt gebracht wird: Ein “shooting” ist keine “Schießerei” …

READ MORE →
 

Taking up last week’s post (in German) about making translators more visible and an interesting comment by Valerij Tomarenko, I decided to post the interview by Catherine Jan with Chris Durban she did in 2011 – and which is still applicable today! She makes some really good points, which made me rethink my opinion on signing even something as mundane as an operating manual. One of my favorites: “There’s no …

READ MORE →
 

Auf boersenblatt.net erschien vor ein paar Tagen ein kleiner Artikel von Volker Heydt zum Thema der Sichtbarkeit der Literaturübersetzer, nachzulesen hier. Bis jetzt gibt es nur wenige Kommentare dazu, dafür aber auch kontroverse mit interessanten Punkten. Mein Hauptbetätigungsfeld fällt ja eher in den nicht-literarischen Bereich, und die Nennung von Übersetzern z.B. bei Bedienungsanleitungen erscheint mir, ehrlich gesagt, auch etwas absurd. (Obwohl, dann müsste so mancher Hersteller endlich zugeben, dass Herr …

READ MORE →
 

Just this week I had to remind my interpreting students how important it is to address people correctly – and then this pops up on Facebook: This won’t be part of their exam in two weeks – but it would have been interesting to see how they deal with it… To be fair though, I wouldn’t have known all the correct translations, either… Would you have?

 

Wie menschlich Menschen sind, zeigt ihr Umgang mit der Muttersprache.  Friedrich Schiller (1759 – 1805)

 

The news is not new in itself (the post is from February), but it was new to me – even though the content of it wasn’t. (Have I confused you yet?) What am I talking about? The fact that the interpreters of the European Parliament have asked its Members to speak slowly and use their mother tongue when saying something (read the article here). Anyone who has ever interpreted knows …

READ MORE →
 

Nachdem ja zur Zeit die staatlichen Prüfungen an den Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen laufen, ist (nicht nur) in den anderen Klassen auch die Frage präsenter, wie die Zukunftsaussichten für Übersetzer und Dolmetscher aussehen. Die Antwort lautet: Sehr gut! Diversen Untersuchungen und Expertenmeinungen zufolge gehört die Übersetzungsindustrie mit zu den Branchen, in die es sich lohnt zu investieren (7 Fastest-Growing Industries to Investin for 2016). Die US-amerikanische Behörde für Arbeitsmarktstatistiken …

READ MORE →
 

Yes, I admit it, I’m a Douglas Adams fan, and I honor towel day (today!) every year! If you are, too, or have at least read or seen “The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy”, then you know about the Babel fish – a small, yellow, leech-like fish, “probably the oddest thing in the universe. It feeds on brain wave energy, absorbing all unconscious frequencies and then excreting telepathically a matrix …

READ MORE →
 

Die Sprache ist die Haut der Seele. Language is the soul’s skin.

 

Hier ist ein sehr interessantes Interview von der Krimi-Couch mit vier Übersetzern zu ihrer Rolle und wie sie gesehen werden – oder eben nicht (etwas länger, aber gut!): Unbedeutend, unterbezahlt, unsichtbar? Die Krimi-Couch im Gespräch mit den ÜbersetzerInnen Pieke Biermann, Susanna Mende, Jürgen Bürger und Peter Friedrich Krimi-Couch.de: Herr Friedrich, auf Ihrer Website schreiben Sie, dass eine gute Übersetzung in Buchbesprechungen selten erwähnt wird, bei einer schlechten der Übersetzer aber …

READ MORE →
 

An interesting post by Claire Cox on her blog regarding how translators – or really freelancers in general – allocate their eggs in their basket(s) got me thinking about what my customer base looks like. I feel like I have a good mixture of both agency and direct clients, with larger and smaller ones on both sides, as well as a variety of services on offer, with the odd client …

READ MORE →
 

Die Übersetzung verwandelt alles, um nichts zu ändern.  Günter Grass (1927-2015)

 

An uproar went through the translating community last week, through all forums and mailing lists: if you haven’t heard, then either count yourself lucky, because you’re not affected, or get scrambling to see if perhaps maybe you are, after all. I got lucky, but I know of several colleagues here in Germany who weren’t! What’s the story? Slator, a new translation industry newspaper, has it covered: Scam and Talk About …

READ MORE →
 

Letzten Samstag war die Jahresmitgliederversammlung des BDÜ Landesverbands Bayern in München.Eigentlich sollte ich ja selbst darüber schreiben, aber meine Kollegin Birgit Hofmann von beomed hat dort auf dem Blog schon so eine tolle Zusammenfassung geschrieben, dass ich so frei bin und sie hier verwende. Es war wirklich eine ausgesprochen interessante Versammlung, länger als erwartet, aber ganz und gar nicht langweilig! BDÜ Bayern – hier bewegt sich etwas! „Ich fühl mich …

READ MORE →
 

Last week I was on an interpreting assignment with a colleague regarding finance matters for a German company. The clients were two Americans, the rest (about 20 people) were Germans. The interpretation into English was simultaneous through earphones, when the Americans spoke, consecutive out loud, with no microphones used by anyone. The acoustics were less than ideal, and the German speakers often forgot to make sure we could hear them, …

READ MORE →
 

Es ist zwar schon über einen Monat her, aber den Zeitungsartikel habe ich erst jetzt (endlich) gefunden. Am 23. Februar war an unserer Schule Tag der offenen Tür, und diesmal waren wir – die Dolmetschschüler und ihre Klassenkameraden der FAK3 – das absolute Highlight! Ich gebe zu, ich bin mehr als nur ein bisschen stolz! Und Spaß gemacht hat es auch! Hier der ganze Artikel vom Weidener Neuen Tag: Musik, …

READ MORE →
 

In Germany, we enjoy a long weekend on Easter, because both Good Friday and Easter Monday are holidays here – which means no work! And I for one have been in need of some off time, let me tell you… But anyway, even if it is all play this weekend, here’s a little language lesson for you: Do you know where the word “Easter” comes from? In case you don’t, …

READ MORE →
 

Zur Zeit herrscht hier im Haus ziemliche Unruhe, weil eine Baustelle die nächste ablöst. Diese zieht sich allerdings deutlich länger, und es ist noch kein richtiges Ende in Sicht, weil viele Dinge erst passieren können, wenn andere Dinge geschehen sind, und die können erst stattfinden, wenn dies oder jenes über die Bühne ist. Was dabei am meisten fehlt, ist schlicht und ergreifend Zeit! Aber das wird schon, irgendwann… Eine Sache, …

READ MORE →
 

Just love the guys at Mental Floss! Betcha didn’t know all of these: (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = “//connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3”; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’)); An array of hedgehogs! A parliament of owls! Here are 17 fantastic collective nouns for animals. Posted by mental_floss on Monday, March 7, 2016

 

Inzwischen hat es sich bestimmt schon unter den Kollegen herumgesprochen, dass jeder von uns ein öffentliches Verfahrensverzeichnis (ÖVV) haben muss, egal ob man nun eine Webseite hat oder nicht. Wer tatsächlich noch nichts davon gehört hat, hier eine Kurzzusammenfassung des BDÜ: “Ein „Verfahrensverzeichnis“ ist ein Element des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), darin werden Datenverarbeitungsvorgänge innerhalb der verantwortlichen Stelle beschrieben. Teile dieses “internen Verfahrensverzeichnisses” (konkret die Angaben nach § 4e Satz 1 Nr. …

READ MORE →
 

So true… (c) PerceptionvsFact.com

 

Sprachen sind die Nationalisten unter den Geräuschen. Wolfram Weidner (*1925), dt. Journalist Da könnte jetzt eine interessante Diskussion entstehen… aus aktuellem Anlass, zum Beispiel…  

 

Last week, I came across this very interesting essay in the Wall Street Journal about the future of translation and interpretation – via machines?! Anyone who knows anything about proper language use, knows how flawed machine translation a la Google or Bing is. Yes, it works (most of the time) to get the basic message across, but that’s about it. Being able to carry on a meaningful conversation using these …

READ MORE →
 

Letztes Jahr im Oktober habe ich von einem guten und v.a. nicht so komplexen und dicken Buch über Notizentechnik erzählt, nämlich “Zwischen den Zeichen” von Judith S. Farwick. Nun habe ich gesehen, dass sie auch einen tollen Blog hat, auf dem sie immer wieder neue Ideen für Symbole – sie nennt sie “Speednotes” – vorstellt. Wirklich interessant, schaut doch selber mal rein: Speednotes

 

The principal of the school I teach at a couple of hours a week recently asked me about my opinion on video remote interpreting, since he had just learned of it and was extremely fascinated and utterly taken with it. While he saw only the positive sides and opportunities of it, my first thought was of a more sober nature: it’s harder to do (in my experience, consisting of having …

READ MORE →
 

Ich finde es immer sehr interessant und oft auch hilfreich, mit Kolleginnen und Kollegen zu sprechen, ihre Blogs oder sonstigen Publikationen zu lesen oder Interviews mit ihnen zu sehen, hören oder lesen, denn ich erfahre immer etwas Neues und bekomme Ideen und Denkanstöße. Und ich merke, ich bin nicht alleine mit manchen Fragen, Erlebnissen oder Vorstellungen. Patrizia Napoli hat auf ihrem Blog kürzlich eine Kollegin interviewt, und diese Interview finde …

READ MORE →
 

I recently came across the youtube channel by Dana Newman of Wanted Adventure, an American living in Germany. She is very excited about living abroad and shares this enthusiasm in her many videos on all sorts of topics. I’d like to share the one in which she raves about her favorite German words she wishes could just be translated literally into English. Fun and educational – enjoy!

 

Zum Ende des Jahres melde ich mich immer schriftlich bei meinen Kunden und Kollegen. Ich weiß, der Trend geht immer mehr zum elektronischen Gruß, aber ich finde, es ist einfach netter, eine handgeschriebene und personalisierte (das ist bei mir von der Anzahl her noch machbar) Karte zu bekommen,und am besten noch etwas Nettes dazu, ob das nun ein Werbegeschenk oder etwas zum Essen ist. Dadurch kann ich meine Freude über …

READ MORE →
 

My colleague Corinne McKay published a very interesting post on her blog last week, the theme of which I would like to take up here, as well. It fits the end of the year and the usual review I do. She posed five questions, which I will try to answer. Here they are:  1: Are you happy with how much you earned, as compared with how much you worked?  …

READ MORE →
 

Das wünsche ich Allen und auch mir. Klingt vielleicht etwas klischeehaft, aber ich meine es ganz ernst. Der fehlende Sommerurlaub hat sich in den letzten Wochen besonders bemerkbar gemacht, und deshalb freue ich mich umso mehr auf die Feiertage im Kreise meiner Lieben und danach auf eine Woche Wellness im Bayerischen Wald. Der PC bleibt zuhause, das Handy bleibt aus, und es gibt nur Bücher und Sauna und gutes Essen …

READ MORE →
 

Courtesy of @tuitsdegabriel

 

Sie probiert es ja immer wieder – die GEZ. Regelmäßig bekomme ich Briefe, ob sich nicht etwas geändert hat und ich nicht vielleicht doch jetzt endlich mal Rundfunkgebühren zahlen muss. Nachdem aber immer schon jemand im Haushalt Gebühren zahlt, hatte die Angabe der entsprechenden Beitragsnummer gereicht. Bis jetzt. Dieses Jahr aber konnten sie es scheinbar nicht mehr glauben, denn plötzlich bekam ich ein Schreiben zu einer fälligen Zahlung, samt bereits …

READ MORE →
 

I’m so glad I also interpret and teach, so I get to leave my lair on a regular basis… 😉 Thanks to Tina and Mouse!

 

Diese Woche war randvoll, u.a. mit einem dreitägigen Dolmetscheinsatz in Polen (?!), dem Besuch einer Freundin und eine Visite bei meinen Eltern, deswegen gibt es mal wieder einen Fremdbeitrag, der allerdings wirklich lesenswert ist. Ein Gastbeitrag von Jane Eggers, gefunden bei Petra Polk. Ich brauche Brezeln! Das war mein erster Gedanke, als ich am Morgen meines Ausstands aufwachte. Obwohl ich schon einiges an Kuchen gebacken hatte, hatte ich auf einmal …

READ MORE →
 

Ever translated anything using one of those free online translation tools? I have, I admit it, but only to communicate with the French owners of the B&B we wanted to stay at during our vacation. I’m sure it wasn’t poetry in motion, but we understood each other enough to make it work. And for things like that, Google Translate, Bing Translator & Co. are perfectly fine. But what about important …

READ MORE →
 

Wer sich, wie ich, auch nicht sehr viel darunter vorstellen kann, wird in diesem Video vom BDÜ/MDÜ aufgeklärt. Es ist zwar schon etwas älter, aber trotzdem informativ.

 

Being a teacher now, and one who hasn’t gone through teacher training (I know?!), I am always on the lookout for new methods and approaches to making the learning process better, both for myself and for my students. I recently came across this very interesting article by Marc Prensky talking about the different “languages” the different generations speak. Although written in 2001(!), it is very topical, as I can actually …

READ MORE →
 

Über die interne Plattform des BDÜ bin ich letzte Woche auf ein Buch über Notizentechnik für Dolmetscher gestoßen. Und zwar ein dünnes, handliches und praktisches, das auch noch bezahlbar ist?! Es heißt: “Zwischen den Zeichen – Notizentechnik ohne Worte. Ein Lehr- und Übungsbuch” und wurde geschrieben von Judith S. Farwick, selbst Dolmetscherin und auch Lehrerin mit vielen Jahren Erfahrung.   Natürlich habe ich es mir gleich bestellt (direkt bei der …

READ MORE →
 

Having a person with the flue in the house usually means you, too, will catch it sooner or later. Last Monday night it was my turn. My throat had been starting to hurt Sunday, but I had hoped to stave off the worst somehow (tea, scarves, warm socks…). It didn’t quite work, though. Since I had an important meeting on Wednesday and really felt terrible Monday night (I think I …

READ MORE →
 

Diese Woche habe ich einen dreitägigen Dolmetscheinsatz in einem Tagungshotel zusammen mit einer Kollegin. Und so sieht unser Arbeitsplatz – in einem Nebenraum – aus: Der linke Monitor ist das Kamerabild aus dem Meeting, der rechte zeigt die jeweilige Präsentation. Wie finden die Kollegen dieses Setup? Ich finde es suboptimal, v.a. weil nur die Redner ein Mikro haben, d.h. bei den Diskussionen hören wir nur, was sie sagen, aber nicht …

READ MORE →
 

(C) flyingsolo.com.au

 

Gestern war internationaler Übersetzertag! Eigentlich ist es ja der Todestag des Hl. Hieronymus, aber nachdem der als Schutzpatron der Übersetzer gilt, wird der Tag weltweit als internationaler Übersetzertag gefeiert. Aus diesem Anlass hat die aiic eine schöne Fotostrecke der UNO verlinkt, bei der auch die Dolmetscher (ohne die ja fast nichts läuft dort!) auch zu sehen sind. Die möchte ich euch nicht vorenthalten: Viel Spaß beim Anschauen!

 

Anyone spending longer periods of time at the desk knows that a bad office chair inevitably leads to bad posture and all sorts of health problems in the long term. Things like backaches, headaches or stiff knees are a sure first sign you’re spending too much time in one (bad) position. I’ve always been a firm believer in a good office chair, and I knew I had a good …

READ MORE →
 

Diese Woche hat in Bayern die Schule wieder angefangen – und somit auch für mich. Tollerweise hat meine Abteilungsleiterin es auch dieses Jahr wieder geschafft, meine neun Stunden auf nur zwei Tage zu verteilen, d.h. ich unterrichte wieder Montag und Dienstag. Wer aufgepasst hat, hat gemerkt, dass ich dieses Jahr zwei Stunden weniger habe. Die habe ich gerne an eine Kollegin abgetreten, die mich beim Dolmetschunterricht unterstützt. Also eine echte …

READ MORE →
 

(c) http://www.contrabass.co.uk/tourtemute.htm I’m sure it has happened to the best of us: You’re in the middle of a heated discussion, or got your interpreting groove on, then suddenly there it is: an idiom pops into your head, you think, Perfect! I’ll use that! and use it…. incorrectly?! Christina DesMarais has made a list of the 20 idioms most commonly used incorrectly over at inc.com. Any of them sound familiar? …

READ MORE →
 

Meinen Schülern sage ich es immer wieder, und auch den Kolleginnen und Kollegen, die – aus welchem Grund auch immer – (noch) keine Mitglieder sind: der BDÜ lohnt sich einfach für jeden Übersetzer und Dolmetscher, der auch nur halbwegs seinen Lebensunterhalt mit diesem Beruf verdient oder verdienen will. Neben den vielen Fortbildungsangeboten, der Online-Datenbank, über die ich persönlich regelmäßig Anfragen erhalte, und den Netzwerken, bietet eine Mitgliedschaft im BDÜ nämlich …

READ MORE →
 

It’s been going through the translation world like the fires in the US – the news about Transperfect. The way they treat their providers aside, it seems things are not as perfect as they seemed… Once more, I am glad that I have never (and will never) work for them!

 

(c) Dennis Jarvis Da es im Sommer erfahrungsgemäß immer etwas ruhiger zugeht, habe ich mir diesen Sommer (und dann hoffentlich auch weiter im Herbst und Winter und Frühjahr) als Projekt vorgenommen mein Französisch aufzufrischen. Zuletzt hatte ich es in der Schule, ganze 3 Jahre, und letztes Jahr im Urlaub hat es zwar schon irgendwie zur Verständigung gereicht, aber als Sprachliebhaber ist das für mich natürlich nur bedingt akzeptabel. Deswegen …

READ MORE →
 
 

Der erste Jahrgang an der neuen, staatlichen Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden hat es geschafft! Letzten Freitag war die Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe (nicht nur) an die 10 bzw. 8 frisch gebackenen staatlich geprüften Übersetzer bzw. staatlich geprüften Übersetzer und Dolmetscher. Ich durfte nicht nur als Dozentin, sondern auch als Repräsentantin des BDÜ LV Bayern teilnehmen und in dieser Kapazität auch den Jahrgangsbesten mit einem Buchpaket zum leichteren Einstig …

READ MORE →
 

Sound familiar, anyone? Thanks to Tina and Mouse!

 

Normalerweise kennt man diesen Spruch eher von Schülern: Nur noch eine Woche Schule! Dass es Lehrern genauso geht, ist den meisten wohl eher nicht klar. Aber bei allem Spaß, den das Unterrichten meistens macht, geht es mir tatsächlich so. Ich bin froh, wenn dieses Schuljahr nächsten Freitag zu Ende ist. Bis dahin habe ich noch einen Tag Unterricht vorzubereiten, und dann ist die Abschlussfeier, bei der der erste Jahrgang der …

READ MORE →
 

Exams are over! The first class of the Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen Weiden is done! The “score”: Of the originally 16 students, 2 left at midterm due to illness, 1 failed the written exams, 1 withdrew after the written exams due to illness, and 2 didn’t pass the oral exams. Of the 8 who were admitted to the interpreting exams, ALL passed (even if it was a close call …

READ MORE →
 

Ich bin ein Anpacker! Seht selbst… 😉

 

This week, my students are having to take their oral exams for the translator state certification. The first part took place yesterday, parts two and three will be on Friday. I will have to test them in at-sight-translation (part 2 of the oral exam), both from and into German and English, one general and one economic text. There are three groups of students, which means, I have to prepare six …

READ MORE →
 

Auch wenn das Wetter in den letzten Wochen sich noch nicht sehr nach Sommer angefühlt hat, kommen wird er, so oder so. Und damit auch die Urlaubsplanung. Seit ich unterrichte, bin ich ja leider wieder an die Ferien in Bayern gebunden, was die Planung etwas einschränkt und bedeutet, dass ich “großen” Urlaub nur im August und Anfang September machen kann. Erfahrungsgemäß ist in dieser Zeit für mich eh nicht so …

READ MORE →
 

I’m always trying to find enough time to read what others in the translations and interpreting business are thinking – and writing. Much of it is very useful, some, thought-provoking, and some, simply funny (laughing is important, too, people!). This post here by Céline Graciet on Naked Translations was one of the latter – and it reminded me that for most of us, coffee is one  (if not the single …

READ MORE →
 

Eigentlich hatte ich für heute und das Wochenende ein paar private Dinge geplant, auf die ich mich schon lange freue. Und dann kam die Anfrage mit dem Eilauftrag bis Montag. Normalerweise bin ich sehr strikt, was meine Bürozeiten und Freizeit betrifft, sprich: Der PC wird spätestens um 18 Uhr ausgeschaltet, und am Wochenende ist er gar nicht an. Ich bin ein großer Verfechter der These, dass wir arbeiten um zu …

READ MORE →
 

We had an open day at school recently, and I got to demonstrate interpreting with my students for all those interested. I also had a few videos for them to watch, among them one from the University at Germersheim, a Friday conference on tools for interpreters. This then led me to look for tools online, and I came across a great collection at Dolmetscher wissen alles. So if you’re looking …

READ MORE →
 

Neulich hatte ich es doch vom Thema Werbung, insbesondere Printwerbung. Ein Ergebnis der Überlegungen ist nun Realität geworden, und zwar so: Der kommt jetzt hinten auf mein Auto…

 

Do you have 26 minutes? Then you should definitely listen to this podcast on market positioning for translators, an interview with Ralf Lemster conducted by Tess Whitty on the Marketing Tips for Translators website. Ralf really knows what he is talking about – I know this, because I know him personally through the BDÜ and have worked for him (because of my specialization in classical music!) -, so that half …

READ MORE →
 

Am Dienstag war ich auf dem Treffen meiner BDÜ-Regionalgruppe in Regensburg, und da stand das Thema Werbung für unsere gemeinsame Webseite auf der Tagesordnung. Wir hatten vor Kurzem eine Anzeige für das Programmheft eines Chorkonzerts erstellen lassen, und nun kam die Idee, dass wir die ja auch in anderen Printmedien nutzen könnten bzw. sollten, wenn wir sie schon haben. Ein Mitglied der Gruppe hatte Angebote für die Zeitschriften der IHK …

READ MORE →
 

The first graduating class of the Fachakademie für Übersetze und Dolmetschen (FAK) in Weiden has finished the written exams today, part I towards becoming state-certified translators (and in some cases also interpreters). Tuesday morning they had to complete a general translation into and from German and English (without any dictionaries and such), on Wednesday morning it was business translations (with dictionaries and glossaries), and today they had to write an …

READ MORE →
 

Gestern “durfte” ich seit langer Zeit mal wieder bei Gericht dolmetschen. Die Ladung kam sehr kurzfristig (am Mittwoch), allerdings hatten sie mich am Montag versucht anzurufen (als ich beim Dolmetschen war) und mir die Ladung schon mal gefaxt, und am Dienstag (da war ich auch beim Dolmetschen) haben sie mich dann doch noch telefonisch erwischt. Auf der Ladung stand nicht, wie es laut JVEG vorgeschrieben ist, ob ich simultan oder …

READ MORE →
 

If you’ve been reading my blog for a while, you’ll know that I also teach interpreting, at-sight-translation and CAT-tools at the (still) new Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden. This year, the first class has its final examinations to become “staatlich geprüfter Übersetzer (und Dolmetscher)” and things have been a bit hectic because it is new territory for all the teachers, as well. Today we received the schedule for …

READ MORE →
 

Es ist mal wieder soweit: nach zweimaliger Pause bin ich dieses Wochenende wieder auf einer Jahresmitgliederversammlung des Bundesverbands des BDÜ, also aller Mitgliedsverbände. Dieses Mal treffen wir uns in Marburg (Lahn), und auf dem Weg vom Bahnhof zum Hotel konnte ich schon einen Blick auf diese schöne Stadt werfen. Morgen gibt es auch noch eine Stadtführung, danach bin ich dann bestimmt noch angetaner von Marburg!Davor steht aber natürlich erstmal einiges …

READ MORE →
 

When was the last time you visited my website? Now is a good time to take a look again – there are new pictures! I finally got around to having new photos done… Have a look! Can you find them all?

 

Beharrlichkeit, Geduld und harte Arbeit machen eine sehr glückliche Übersetzerin… Hier ist die erste Frucht der Zusammenarbeit mit einem neuen Kunden – und das in meinem absoluten Fachgebiet, (klassische) Musik! Und es ist eine dauerhafte Sache, was mich natürlich noch mehr freut. Die CD heißt “Joseph Haas – Das Lebensbuch Gottes” und beinhaltet Haas’ Oratorium nach Worten des Angelus Sibelius op. 87. Frisch erschienen bei Chromart Classics und übrigens auch …

READ MORE →
 

You haven’t heard of the two acronyms in the title? If you are a language service provider of any kind, you should have, since they have been around for a while now. I just came across them again while preparing for my terminology and CAT class, so I thought I’ll spread the word a little more, in case there are still some who have not encountered the two concepts …

READ MORE →
 

Einmal im Jahr heißt es für mich als Schatzmeisterin des BDÜLandesverband Bayern alles offenlegen, sprich: Kassenprüfung. Das bedeutet auch, dass ich mit Koffer nach München reisen darf, denn nur so kann ich alles Nötige (5-6 Ordner und den Schatzmeisterrechner) transportieren. Diese war nun meine dritte Kassenprüfung, und inzwischen sind meine zwei Prüferinnen und ich ein eingespieltes Team. Jeder weiß, was zu tun ist, und der ganze Prozess dauert nur …

READ MORE →
 

For those of you who haven’t heard this yet: José Mourinho, the current manager of the English football (or soccer) club Chelsea, who happens to speak five languages, gave high praise to our profession, saying that calling him a translator is offensive to those that do the job professionally. You tell ’em, José! And thank you, thank you, thank you for understanding that there is so much more to translating …

READ MORE →
 

Ich arbeite zur Zeit an der Übersetzung eines Buchs, das viele Passagen in Altdeutsch, Mittelhochdeutsch etc. enthält. Vieles lässt sich zwar erahnen, aber manchmal weiß ich wirklich nicht, was gemeint ist. Während meiner Recherchen bin ich auf ein paar gute Online-Quellen und -Wörterbücher gestoßen, die ich hier gerne weitergebe – falls noch jemand sich mit so Sätzen wie “Dahero unserer ohnmaßgeblichen meinung dahin ginge, daß…” oder “In demüthiger Anhoffung der …

READ MORE →
 

Translation is not a matter of words only: it is a matter of making intelligible a whole culture. Anthony Burgess

 

Auch wenn draußen der Schnee nur langsam schmilzt, ist doch unübersehbar, dass der Frühling kommt, und damit auch wieder der Blick in den Kleiderschrank auf die luftigeren Sachen. Ich denke mal, dass ich nicht alleine bin und es anderen ähnlich geht, aber über den Winter scheinen die Sommerkleider irgendwie immer etwas zu schrumpfen…. Da ich zum größten Teil doch eher Schreibtischtäter bin, ist das mit der regelmäßigen Bewegung so eine …

READ MORE →
 

Yesterday I had my first interpreting assignment at a press conference, doing a mixture of simultaneous and consecutive interpreting. It was at the organic trade fair “Biofach” in Nuremberg, and my colleague and I were told beforehand that we would be interpreting for two ladies from Mexico and the Philippines respectively. Since most of the press conference happened in German, we were to whisper into our charge’s ear simultaneously, and …

READ MORE →
 

Beim BDÜ gab es die Woche eine Blitzumfrage bezüglich der Auslastung im ersten Monat dieses Jahres im Vergleich zum Januar 2014. Es antworteten 203 Mitglieder – nicht super-repräsentativ, aber immerhin. Es sollte ja auch nur ein Stimmungsbild erstellt werden. Das Ergebnis hat mich jedoch überrascht: bei Zweidrittel der Teilnehmer/innen hat das Jahr gut bis sehr gut begonnen und für über die Hälfte kam das nicht überraschend (Aussagen insbesondere für den …

READ MORE →
 

A new year often also means a new job – or at least the hope to find one. Traditionally, this involves writing a resume. However, in the 21st century, is that really still the most effective and above all convincing way to apply for a new job? Mitch Joel from Twist Image has a different idea: Read here what he thinks the new resume is. What do you think? …

READ MORE →
 

Vorletzten Sonntag war wieder der alljährliche Neujahrsempfang des BDÜ LV Bayern, wie auch letztes Jahr beim Pschorr in München.   Diesmal durfte ich gleich doppelt anwesend sein, da die Vertreterin der FAK Weiden kurzfristig absagen musste. D.h. ich war nicht nur in meiner Rolle als Schatzmeisterin und Mitglied im Vorstand des BDÜ, sondern auch als Dozentin dabei. Wir haben ja dieses Jahr das erste Mal die staatlichen Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen vor …

READ MORE →
 

Das neue Jahr ist zwar nun schon eine Woche alt, aber nachdem mein Büro erst seit ein paar Tagen wieder offen ist, fühlt es sich noch ziemlich neu an. Es ist also mal wieder Zeit Resumé zu ziehen über das alte Jahr und zu sehen, was das neue bringt. 2014 war für mich einiges neu: Mein erstes Jahr als Dozentin an der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden war …

READ MORE →
 

As I am taking a few days off everything, my year-end thoughts will have to wait until next week. But I don’t want to leave you hanging without anything these last few days of 2014, so since I love to read and I love to translate, here’s a list of fifty books in translation from fifty presses: And Other Stories: Sworn Virgin by Elvira Dones, trans. Clarissa Botsford Antilever Press: …

READ MORE →
 
 

I was interviewed on the radio recently regarding interpreting. One of the questions was which English or Spanish dialect was hardest to understand. My answer was that it’s usually not the native speakers, but non-native speakers and their accents plus lacking grammar who make an interpreter’s life difficult.You know, the language spoken by most people in the world is poor English… However, after seeing this video, I’m inclined to change …

READ MORE →
 

Wer seine Weihnachtspost noch schreiben muss und internationale Grüße braucht oder verwenden möchte, wird in der Weihnachtsdatenbank des BDÜ fündig.Dort gibt es kostenfrei Weihnachtsgrüße in über 75 Sprachen, also nicht nur den “großen” wie Englisch und Französisch, sondern auch so ausgefallene wie Laotisch. Also dann, schon mal

 

I came across this funny (and true!) comic revealing how translators really think and didn’t want to keep it from you: Source: http://www.tina-and-mouse.com/2014/07/we-nuance-tm-53_21.html You can find more of these great comic strips over at Tina and Mouse.

 

Letzte Woche war ich mal wieder zwei Tage Dolmetschen zusammen mit einer Kollegin aus Nürnberg. Am ersten Tag sollte es um 9 Uhr losgehen, weshalb wir ausgemacht hatten, spätestens um 8:30 Uhr vor Ort zu sein, gemeinsam die Technik (Flüsteranlage) aufzubauen und uns in aller Ruhe einzurichten. Dummerweise geriet die Kollegin auf der Autobahn in einen Stau, so dass ich zwar pünktlich beim Kunden ankam, aber ohne Technik. Nach mehreren …

READ MORE →
 

Most likely everyone trying to master English has had problems with these before, so take a look at this great explanatory article over at espressoenglish to learn about the difference and correct use of close/shut, start/begin, end/finish, and listen/hear. I hope you find it helpful!

 

“Dolmetschen ist einfach. Man muss nur alle Worte wissen.” Dolmetscher der Europäischen Union

 

If you’re like me, you’ve probably heard of transcreation before, but don’t really know what it means exactly, especially compared – or opposed – to translation. Here’s an interesting post I found over at Trusted Translations about the topic that hopefully will shed some light on the two similar but different concepts. I personally think transcreation is a more extreme form of localization, but others may beg to differ. …

READ MORE →
 

(c) cocoparisienne Eigentlich habe ich diese Woche ja Ferien, aber leider nur vom Unterrichten, d.h. mehr freie Zeit habe ich deswegen leider nicht. Die Woche war und ist voll gepackt mit Vorbereitungen, Korrigieren, Terminen und allen möglichen wichtigen Dingen, die erledigt werden müssen, von der “normalen” Arbeit mal ganz abgesehen.  Morgen geht es dann für zwei Tage auf Vorstandsklausur des BDÜ LV Bayern, d.h. die Woche ist noch schneller …

READ MORE →
 

Some of you may have heard and/or read about it, but there is currently a request for proposal making the rounds that is very interesting to me, since the subject matter is classical music. It doesn’t happen all that often that an opportunity like this comes around, so naturally, the project drew my attention. The list of requirements is quite long, and  – as unfortunately is so often the case …

READ MORE →
 

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das auf den ersten Blick vielleicht irrelevant fürs Übersetzen und Dolmetschen scheint, aber bei genauerer Betrachtung wird schnell klar, dass es doch wichtig ist – v.a. für die unter uns, die selbständig sind. Auch wenn wir alle hoffen, dass wir lange und gesund leben, letztendlich weiß man nie, wann “es” einen trifft und ein Unfall oder plötzliche, schwere Krankheit dazu führt, dass sich …

READ MORE →
 

Interesting post over at Goethe does Atlanta: 10 reasons why you should learn German:  1. For Business 2. For Travel 3. For Family 4. For your Resumé 5. German is one of the Most Widely Spoken Languages 6. To Boost your Intelligence 7. Become More Open-Minded 8. To learn more about the History of Germany and it’s Culture 9. To Make New Connections 10. To Sharpen your Life Skills True, …

READ MORE →
 

Der Unterschied zwischen Übersetzen und Dolmetschen ist für Außenstehende ja oft nicht offensichtlich. Wer von uns Sprachmittlern hatte nicht schon einmal die Unterhaltung darüber? Der BDÜ hat jetzt einen netten kleinen Animationsfilm zum Thema veröffentlicht. Wer ihn noch nicht gesehen hat, bitteschön:

 

Only a short notice, since this week has been extremely busy with teaching, interpreting and translating… If you understand German and are able to receive Bayern 1, tune in tomorrow (Friday, 26 September) morning between 7 and 9 am to hear an interview with yours truly about interpretation. I’m sorry I can’t give a more precise time, but I don’t have any more details, either. The interview was recorded earlier …

READ MORE →
 

… dieses Jahr mit 11 Stunden für mich, und das an nur zwei Tagen – ich bin total begeistert! Außerdem sind wir (die Fremdsprachenschulen) in ein anderes Gebäude umgezogen. Da gibt es zwar noch viel zu tun, aber wenn dann erstmal alles eingerichtet ist, wird es richtig gut: viel Platz, jede Klasse hat einen eigenen Raum, und es gibt noch jede Menge zusätzliche Räume für verschiedene Zwecke, z.B. einen großen …

READ MORE →
 

Just in case you haven’t seen this or heard about this yet:  There is a new style out there for translators, and you can have it, too! Just go to the campaign page and order yours, it’s not too late, yet!

 

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Beim BDÜ Fachverlag gibt es jetzt eine tolle Gehirnerweiterung für Dolmetscher: Auch wenn ich eigentlich lieber blanko hätte, die Kästchen sind so hellblau, dass sie nicht wirklich stören. Und das handliche Format ist prima, wenn es keine Unterlage zum Notieren gibt. Ich habe mir auf dem FIT-Kongress gleich welche mitgenommen und freue mich schon darauf, sie beim nächsten Einsatz auszuprobieren…

 

… and what a vacation it was?! 4400km on 2 wheels in 2 weeks, through the Southern French Alps, all the way to the Mediterranean, through the Provence (lavender harvest!) and back. The weather was mostly good, and it was great fun and the landscape just amazing! Being back in the office Monday morning was quite hard after that. The 10001 e-mails waiting for me didn’t really help, either… but …

READ MORE →
 

Das Video ist zwar auf Englisch, aber für Deutsche trotzdem lustig…Viel Spaß damit!

 

I’m sure everyone who has anything to do with language has seen the latest video by Weird Al Yankovic. If not, here it is: Although I like the music and laughed when I first saw it (I have to admit, there’s a little bit of a grammar-nazi in me, too), this article by Stan Carey over at Sentence first made me have second thoughts. What do you think? Is it …

READ MORE →
 

So, nun bin ich wieder zurück vom FIT-Kongress in Berlin. Er war, wie auch schon die letzten beiden vom BDÜ organisierten Konferenzen, in jeder Hinsicht klasse. Nicht nur war das Drumherum (Getränke, Obst und Snacks in den Pausen, Mittagessen, und am Dienstagabend das Sommerfest anlässlich des 60. Geburtstag der FIT, sowie viele Aussteller von Software bis Versicherung) wieder hervorragend, auch die Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops, die ich mir ausgesucht hatte, …

READ MORE →
 

This year just seems to fly by, it’s already August, with summer vacation just around the corner, and I am so very much looking forward to it! My first year teaching is over, and I think it went pretty well, even if it was quite stressful at times. I got very positive feedback from my students, which not only was a nice boost to my ego, but also made me …

READ MORE →
 

Nachdem heute mein letzter Schultag war – das erste Jahr als Dozentin ist überstanden – , hier ein bisschen was zum Schmunzeln. Viel Spaß!

 

Still too much to do, so today’ll be another link to an interesting post. I’ve had what we call an “ear worm” in German – a song that’s stuck in your head and won’t leave no matter how many other songs you listen to – so this post by Annie Murphy Paul published on Psychology Today is not only interesting, but also fitting at the moment. Enjoy!  Why We …

READ MORE →
 

Und hier kommt wieder ein sehr guter Post, der zum Nachdenken anregt, diesmal von Petra Hennrich. Viel Spaß beim Lesen!

 

My schedule is packed for the next few weeks until school is out, so please bear with me if I “only” share what others have written – but please believe me that if I share something, it really is worth it! Here is a post by Samar Owais I found over on copyblogger about the most common mistakes freelancers make, often without even realizing it! I hope you find yourself …

READ MORE →
 

Gestern hatte ich mal wieder einen Dolmetschauftrag der interessanteren, aber auch anstrengenderen Sorte. Zusammen mit einer Kollegin durfte ich bei der Nürnberger Sicherheitstagung, organisiert vom Nürnberger Presseclub, einige sehr spannende Vorträge und Diskussionen dolmetschen. Es ging um den Nahen Osten und Europa, zunächst um Israel und Palästina, dann um den Nahen Osten im Allgemeinen und schließlich um den Iran. Die vier Redner (u.a. auch der stellvertretende Leiter des israelischen nationalen …

READ MORE →
 

I came across this little film here by smartling. Not what I expected, but good nevertheless. Enjoy!

 

„Denn was man auch von der Unzulänglichkeit des Übersetzens sagen mag, so ist und bleibt es doch eines der wichtigsten und würdigsten Geschäfte in dem allgemeinen Weltverkehr.“ Johann Wolfgang von Goethe

 

This week I was interpreting for two days during the works council meeting of a large international company. On the first day, the works council met alone, discussing internal things and various issues they wanted to talk about with the management on the next day. There were only two English speaking members, none of them a native speaker, but they didn’t say much, so we mostly had to interpret into …

READ MORE →
 

Letzte Woche war in Bayern ja die “Woche der Justiz” mit verschiedenen Veranstaltungen in Gerichten im ganzen Freistaat. Auch in Weiden gab es jeden Tag etwas zu sehen und zu hören, u.a. auch einen Tag der offenen Tür am Samstag. Der BDÜ Bayern war auch mit einem Stand vertreten, bemannt (oder besser gesagt “befraut”) von Mitgliedern der Regionalgruppe Regensburg. Entgegen meiner Erwartungen kamen nicht nur interessierte Bürger bei uns vorbei, …

READ MORE →
 

Tomorrow, I’ll be holding a beginners seminar for memoQ in Munich, organized by the BDÜ . It’s been a while since the last one (two years?!), and quite a bit has changed since then – and for the better! While updating my script, I realized once again how diligently the people at Kilgray are working on constantly improving this great translation tool. And how well their support works: when a …

READ MORE →
 

Heute ist ein wichtiger Jahrestag in meinem Leben, denn vor genau 10 Jahren kam ich mit Sack und Pack (u.a. mit 2 Hunden und einer Geige im Handgepäck) am Frankfurter Flughafen an – dort, wo ich 10 Jahre zuvor mit einer Reisetasche und einem Seesack aufgebrochen war in die “Neue Welt”.  Und was für eine Welt es für mich war?! Eine Dekade später war ich nun wieder in der “Alten …

READ MORE →
 

I’m so thrilled! My new Moo mini business cards have finally arrived! Take a look – what do you think?

 

Übersetzungen sind immer nur Interpretationen. Dr. Ing. Marc Kraft (*1967), früher Jagdflieger, jetzt Medizintechnikentwickler mit Lehrauftrag, Familienvater und neuerdings Hobby-Sprücheklopfer

 

I know, I know…. once again I’ve not had enough time to do all the things I’ve been planning to do in this school-free time, which means that once again I have to fall back on another blogger’s creativity… So I give you The Stinging Nettle‘s post on the one and only Kevin Lossner who without a doubt rocks the industry of translation and whom I just happen to …

READ MORE →
 

Mal wieder aus Ermangelung an Zeit, komme ich diese Woche nur dazu Allen in möglichst vielen Sprachen Frohe Ostern zu wünschen: Bulgarisch: ЧЕСТИТИ  ВЕЛИКДЕНСКИ  ПРАЗНИЦИ Dänisch: Glædelig påske Englisch: Happy Easter Finnisch: Hyvää pääsiäistä Französisch: Joyeuses Pâques Griechisch: Καλό Πάσχα Italienisch: Buona Pasqua Irisch: Cáisc Shona Daoibh Kroatisch: Sretan Uskrs Niederländisch: Vrolijk Pasen Norwegisch: Gledelig påske oder glad påske Polnisch: Wesołych Świąt Wielkanocnych Portugiesisch: Feliz Páscoa Rumänisch: Paşte fericit Russisch: …

READ MORE →
 

I just recently saw the movie “Frozen”, loved the music, and then I came across this! Too funny! And proof yet again that I don’t have to worry about being replaced by a machine any time soon… 😉 I especially love her face, trying not to laugh while she’s singing – and doing an excellent job of it, too! I hope you enjoy it as much as I did. …

READ MORE →
 

Der Geist einer Sprache offenbart sich am deutlichsten in ihren unübersetzbaren Worten. Marie von Ebner-Eschenbach

 

I don’t know about you, but I don’t need to go with the latest fashion in all things, be it clothes, hairstyle or electronic gadgets. I do believe in staying up-to-date when it comes to the tools I need to work well, though, and that includes both software and hardware. I try to stay updated with the important software such as my CAT tools, my accounting software etc. One …

READ MORE →
 

Gestern war Frühlingsanfang, und zumindest hier war er so, wie man ihn sich vorstellt: sonnig und warm. Ich saß bei offenem Fenster, im T-Shirt und barfuß an meinem Schreibtisch – was die Tatsache, dass ich arbeiten musste, erträglich gemacht hat, obwohl ich viel lieber dem Frühling auf zwei (motorisierten) Rädern gehuldigt hätte… Normalerweise hätte ich das auch gemacht, aber nachdem ich heute früh raus musste um rechtzeitig beim Seminar …

READ MORE →
 

I came across an excellent article on prices and costs over at Ferris Translations this week, and I wanted to share it with you: Dumping costs? What?!? Posted on February 10, 2014 by Michael Ferris Within the language industry, like any industry, there are also translators and language service providers that offer dumping prices. What are dumping prices? These are prices that are considered “unfair” to the competition because …

READ MORE →
 

Die Berufsbezeichnungen “Dolmetscher” und Übersetzer sind ja leider nicht geschützt, weshalb es ein großes Anliegen des BDÜ ist, auf die Bedeutung von Qualifikation und Ausbildung aufmerksam zu machen. Nun scheinen unsere Bemühungen langsam Früchte zu tragen: Die IHK München hat einen sehr positiven Artikel auf ihrer Webseite zum Thema Export veröffentlicht, in dem sie deutlich darauf hinweist, wie wichtig es ist qualifizierte Übersetzer und Dolmetscher zu engagieren. Und: der …

READ MORE →
 

Continuing with last week’s topic, here’s another interesting article on the connection between language and music, more specifically, on how singing makes learning a foreign language easier: Singing in a Foreign Language Helps You Learn Better Than Just Speaking It There’s a new study by the University of Edinburgh Reid School of Music that shows singing in a foreign language is a better way to learn it than simply …

READ MORE →
 

Die Translation People haben vor einer Weile einen sehr interessanten Artikel geschrieben, bei dem es um den Zusammenhang zwischen Sprache, Übersetzung und Musik geht. Zum Thema Musik habe ich ja schon mal was geschrieben, aber es ist nun mal etwas, das mir am Herzen liegt. Ich bin ja selbst auch Musikerin und schon länger der Meinung, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen musikalischer Begabung und der Fähigkeit des Übersetzens …

READ MORE →
 

As my workload has still not lightened very much yet, here’s an article by the fabulous Nataly Kelly published last summer by The Huffington Post.   The world of translation can be a confusing place, especially if you’re the one doing the buying on behalf of your company. Many purchasers of translation services feel like you might when you take your car to the mechanic. How do you really …

READ MORE →
 

Nachdem ich nun schon über ein Jahr in meiner neuen Heimat, der Oberpfalz, lebe, habe ich jetzt endlich auch ein passendes neues Profil im Internet, und zwar bei den Regensburger Übersetzern und Dolmetschern. Dabei handelt es sich um eine Webseite für Mitglieder der Regionalgruppe Regensburg des BDÜ LV Bayern, zu der ich ja nun auch gehöre, über die man Dolmetscher und Übersetzer in der Region nach Sprachen sortiert finden …

READ MORE →
 

Sorry, this post is a bit frustrated, but I just had to get this off my chest… If you live in Europe, you surely have heard of the Single Euro Payments Area, also known as SEPA. As treasurer of the BDÜ LV Bayern, I have the “honor” of collecting the membership fees twice a year. As an association, we are required to use the SEPA process to do this …

READ MORE →
 

Eigentlich wollte ich, wie jedes Jahr um diese Zeit, diese Woche ausgiebig über den diesjährigen Neujahrsempfang des BDÜ LV Bayern berichten, der am 12. Januar wieder in München stattgefunden hat. Davon, was es leckeres zu essen gab (zum Beispiel köstlichen Gemüsestrudel, feine geräucherte Würste und deftige Schmalzbrote), wer alles dabei war (Ehrengast war Norma Keßler, die für den FIT-Kongress im August geworben hat) und was alles besprochen wurde (zum …

READ MORE →
 

The wonderful Marta Stelmaszak over at WantWords has recently blogged some excellent tips on how to protect your CV as a translator. I had written about this topic before, but a reminder/refresher never hurts, plus, she has some great points in her list I had not thought of before (e.g. Nos. 8 and 10). I’ll have to revamp my CV, too, now! So here it is, Marta’s excellent list …

READ MORE →
 

Und schon sind wir wieder mitten drin im neuen Jahr. Irgendwie ging es diesmal sehr schnell, und der Sprung zurück in den (Arbeits-)Alltag schien mir nach den vielen Feiertagen diesmal nicht so leicht wie sonst. Vielleicht lag es ja daran, dass ich trotz eines bis zum Heiligabendmorgen reichenden und im neuen Jahr gleich weitergehenden Großauftrags mal wieder so richtig entspannen konnte. Das ist in der heutigen Zeit ja gar …

READ MORE →
 

This year seems to have gone by in a flash – only four more days are left of it! It’s been quite turbulent for me, thankfully mostly good, with a few changes thrown in. The biggest change was my accepting a job as teacher for interpreting, at-sight translation and terminology and computer-assisted translation, plus the classes I am subbing (general translation and a prep course for the IHK translator …

READ MORE →
 

Jetzt ist sie endlich da: die BDÜ Fachliste Wirtschaft und Finanzen 2014/2015! Herausgegeben wird sie alle zwei Jahre, die Eintragung ist kostenpflichtig (aber nicht teuer für so eine Werbemaßnahme!), und bis oben voller qualifizierter Wirtschaftsübersetzer, die gemeinsam über 30 Sprachen und eine schier unermessliche Vielfalt an Spezialgebieten abdecken. Außerdem sind vorne noch Tipps für die Suche nach dem passenden Übersetzer und für die erste Zusammenarbeit und ein Hinweis auf …

READ MORE →
 

I’m sure by now everyone has heard of the South African sign language interpreter who was on stage with and supposed to interpret among others the speech by President Obama during the memorial for Nelson Mandela this week. It even made the evening news here in Germany! (Here is one of many articles detailing what happened.) I don’t know sign language (except for “Thank you”), but even I could …

READ MORE →
 

Vor gut einem Jahr habe ich auf einer Konferenz des Deutschen Roten Kreuzes gedolmetscht. Das Thema war interkulturelle Öffnung, und es waren unter anderem auch Vertreter des British Red Cross dabei, die einen Workshop und einen Vortrag über ihr Projekt “Positive Images” hielten. Dabei war ich für die Verdolmetschung zuständig. Es war nicht nur sehr interessant, ich habe auch mal wieder jede Menge gelernt über ein Thema, mit dem …

READ MORE →
 
 

Ja, mir rennt die Zeit schon wieder davon, obwohl diese Woche doch eigentlich etwas ruhiger ist, aufgrund des Feiertags und weniger Unterricht. Trotzdem habe ich schon wieder zu viel um zu tun, und morgen geht es dann auch noch auf Vorstandsklausur des BDÜ LV Bayern bis Samstag, d.h. die Woche ist schon wieder rum, und es muss ein Blog-Beitrag her! Deswegen erlaube ich mir diesen schönen Beitrag der Kollegin …

READ MORE →
 

There’s a lot going on in the translator community right now, many hot topics are being discussed quite passionately, and I will try to put my 2 cents in, as well, but not today. The last few weeks were quite grueling for me, having had to balance teaching 12 hours a week with a regular translating workload, i.e. working two jobs with having only the 24 hours each day …

READ MORE →
 

Ich hatte ja schon im Sommer mal zum Thema Büro und Essgewohnheiten geschrieben, und in der Zwischenzeit bin ich wenigstens soweit, dass mein Gewicht nicht mehr nach oben geht, wenn auch nicht wirklich nach unten; zumindest solange ich nicht auf irgendwelchen Konferenzen, Tagungen, Seminaren etc. bin… Aber ich bin wohl tatsächlich nicht alleine mit diesem Dilemma, wie diese Seiten zeigen: Home Office macht fett Schlecht essen im Home Office …

READ MORE →
 

Those who know me know that I have a fable for dictionaries. Sometimes I actually need something specific and take a look at what else they have, but every once in a while, I just go on a sort of online shopping spree. In any case, I always look through the sale categories and see what I might have use for, even if only theoretically. (That’s how I got …

READ MORE →
 

Es ist schon eine Weile her, dass ich diesen interessanten Artikel über Zweisprachigkeit von Francois Grosjean gelesen habe, der das Thema von einer anderen Seite beleuchtet, aber als ich anfing zu unterrichten, kam das Thema quasi schon in der ersten Stunde zur Sprache. Meine Schüler dachten natürlich, dass Zweisprachigkeit begehrenswert ist, und dass Klassenkameraden, die zweisprachig aufgewachsen sind, einen unfairen Vorteil haben. Nun, wie und wo wir aufwachsen beeinflusst …

READ MORE →
 

Since I started teaching interpretation, I have had to think a lot about what it means to be an interpreter, what knowledge, skills and also talent are required, and how to teach this to or, in the case of the talent, how to find out if they have it and then coax it out of the students and help them develop it. I have found some books on techniques …

READ MORE →
 

Im Mai, scheinbar vor einer halben Ewigkeit, hatte ich von einer neuen Herausforderung geschrieben und nun ist bereits mein erster Monat als Dozentin an der Fachakademie für Fremdsprachen in Weiden um. So schnell vergeht die Zeit… Und das merke ich jetzt täglich, denn für meine Fächer gibt es zwar Lehrpläne, aber keine Bücher, denen ich einfach folgen kann. Ich muss mir also sowohl Inhalte als auch Methoden selbst erarbeiten, …

READ MORE →
 

It’s undeniable – the days are getting shorter, fall has definitely arrived and it’s getting to the point where I have to turn on the heater and the light when I get into my office in the mornings. (c) tuareq Some days, when the sun just doesn’t seem to want to come out at all, I have to leave the light on all day. So of course it is …

READ MORE →
 

Eigentlich wollte ich diese Woche über meine ersten Schritte als Dozentin berichten, aber dann kam dieser Blog-Beitrag der Kollegin Ricarda Essrich auf meinen Bildschirm, und den muss ich einfach verbreiten! Ein weiterer Beweis für die sinkende Moral gegenüber Freiberuflern und die Ahnungslosigkeit leider nicht nur der Auftraggeber, sondern auch der Übersetzer…. das ist mehr als traurig! Aber jeder lese und urteile selbst: Odesk – das Abzockerportal für Freiberufler 26. …

READ MORE →
 

In honor of having given my very first class lecture on terminology today, here’s a great glossary every translator should strive to learn by heart  (found over on the website of the Terminology Coordination Unit): Funny glossary of translating 20,000 words: The amount of words (some) clients think can be translated overnight. Back translation: (1) I can’t proofread and I don’t trust you. Send translation of your translation. (2) When …

READ MORE →
 

Was es doch alles gibt… ‘Sprachpanscher’ zum Beispiel. Das Wort kannte ich gar nicht bis ich die Pressemitteilung unten von einer Kollegin erhielt. Ich mag ja Neologismen nur bedingt, v.a. wenn sie Denglisch beinhalten, aber dieser gefällt mir außerordentlich gut! 😉 Duden ist Sprachpanscher 2013 Die Mitglieder des Vereins Deutsche Sprache e.V. haben den Duden zum Sprachpanscher des Jahres 2013 gewählt. Wie kaum eine andere Organisation trage der Duden …

READ MORE →
 

Scams are unfortunately no longer a rarity even in the translation business. That why I am glad colleague João Roque Dias has compiled a great website with all sorts of information and helpful links and examples on translator scams and identity theft, available here.  I also came across some excellent tips on the elanex website: For translators, some simple steps we advise are: Instead of publicly posting your resume …

READ MORE →
 

Wenn’s mal nicht so klappen will, wie’s sollte, hier ein guter Rat vom Meister persönlich: “Geschieht wohl, daß man einen Tagweder sich noch andre leiden mag,will nichts dir nach dem Herzen ein.Sollts in der Kunst wohl anders sein?Drum hetze dich nicht zur schlimmen Zeit;denn Füll und Kraft sind nimmer weit:Hast in der bösen Stund geruht,ist dir die gute doppelt gut.” Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Guter Rat)

 

I have written a few times about pricing and discounts lately, and how the tendency is to go down with prices especially when times are tough, even if only temporarily. Now this article by Paul Sulzberger published on The translation business has been making the rounds in the translator community, proposing a completely different approach to falling prices – namely to raise them?! It is kind of long, but …

READ MORE →
 

Ja, das liebe Sommerloch, der Urlaub, Feiertage, Ferien…. und dann findet man sowas im Briefkasten und denkt sich: Job-Sicherheit! 😉

 

It’s been too hot to think these days, so I figured some language-related fun is in order. Enjoy these tattoos…

 

Aus gegebenem Anlass gibt es heute eine praktische Anleitung, wie man einen Facebook-Virus wieder los wird. Mein geschäftliches Konto dort wurde nämlich übers Wochenende gehackt (und ich bin nicht alleine, wie es scheint), und nur das Passwort ändern reichte nicht. DANKE an dieser Stelle auch noch mal all den netten und v.a. wachsamen Kolleginnen und Kollegen, die mich prompt darauf aufmerksam machten!! Eine Online-Suche zum Thema führte mich auf …

READ MORE →
 

Regular readers of this blog will remember that I had written down some thoughts on discounts earlier this year – and that I was not in favor of them. Now, in a mailing list the other day, a colleague (whom I do not know personally) offered discounts for Ramadan and called it “month of sharing”. The idea of offering a limited discount on the occasion of an important event …

READ MORE →
 

Aus gegebenem Anlass (Sommer, Sonne, Bikini…) habe ich mich in letzter Zeit mal wieder auf das Foltergerät im Bad (aka Waage) gestellt und mit Entsetzen festgestellt, dass ich noch immer weit von meinem Traumgewicht entfernt bin. Nein, ich bin nicht übergewichtig, aber als Topmodel wäre ich auch nicht gerade geeignet. Normalerweise bin ich auch relativ entspannt, was meine Pfunde und Rundungen betrifft (Real women have curves, und so), aber …

READ MORE →
 

Gotta love this guy! If you don’t know him yet, enjoy your first taste of John Green from Mental Floss!

 

Auf der Fahrt nach München (mal wieder zu einer Vorstandssitzung des BDÜ LV Bayern) heute saß ich im sehr vollen Zug neben einem sowohl optisch als auch sprachlich deutschen Studentenpärchen, das mit Bayernticket unterwegs war. Als der Schaffner kam, monierte der, dass dieses nicht unterschrieben war. Darauf Sie: “Hab ich keinen Kuli.” Während der Schaffner den seinen aus der Brusttasche fischte, tadelte Er grinsend seine Holde: “Subjekt Prädikat Objekt, …

READ MORE →
 

I was on an interpreting assignment yesterday afternoon, relieving a colleague who had been working the morning shift at a conference organized by the city of N. Having worked for them before under less-than-perfect conditions (that’ll be the topic of another post), I was curious what the setup would be like. When I got there, the booth sat in nice view of the stage and screen, the technician was …

READ MORE →
 

Hier herrschen seit Tagen tropische Temperaturen, und mit meinem Büro unterm Dach fühle ich mich nachmittags wie in einer Sauna – nicht gerade einträglich für die Konzentration und gute Arbeit! Deshalb verziehe ich mich während der heißesten Stunden woanders hin – ein Vorteil der Selbständigkeit ist ja, dass ich nicht zu “normalen” Bürozeiten arbeiten muss, sondern mir meine Zeit frei einteilen kann (natürlich nur solange die Abgabetermine mitmachen). D.h. …

READ MORE →
 

Have you ever wanted to scream because of fantastical spelling and toe-curling grammar in posts, comments, e-mails etc.? Well, here’s a funny and really well-made little video about a dream killed: Missmatch (“I Dreamed a Dream” Parody) – watch more funny videos

 

Diese Woche landete in meinem Postfach ein Link zu einem Blogbeitrag zum Thema “Gewohnheiten, die man aus seinem Alltag streichen sollte” (zu finden – auf Englisch – hier). Einige Punkte sind eher auf das menschliche Miteinander ausgerichtet, andere auf die Art und Weise, wie wir unsere Zeit verbringen bzw. verschwenden, aber relevant sind sie auf ihre Weise alle. Auf jeden Fall haben sie mich dazu gebracht, mal darüber nachzudenken, …

READ MORE →
 

I came across this inspirational video the other day – and found it also very applicable to translators! Enjoy! 29 WAYS TO STAY CREATIVE from TO-FU on Vimeo.

 

Tja, man muss scheinbar nur laut genug sagen, wenn etwas nicht passt, und schon ändern sich die Dinge… Dieses Jahr hatte ja eher langsam angefangen und nicht viel besser weiter gemacht, wie ich in meinem Geständnis berichtet habe. Zwar hatte ich immer wieder Aufträge, aber nicht so beständig und groß, wie ich das gerne hätte und gewohnt war. Ich hatte sogar schon mit dem Gedanken gespielt meine Preise zu …

READ MORE →
 

I was just out of the office for over a week (longer than originally scheduled and planned), and now faced with the task of writing this week’s blog post, I dug up this post from Marqui CMS. Unfortunately, it’s a bit older (October 2010) and no longer online, but still applicable in my opinion. I feel it’s perfect for the occasion, since I set myself the goal to post …

READ MORE →
 

Als freiberuflicher Übersetzer passiert es einem immer wieder: die Anfrage nach einer kostenlosen Übersetzung. Wie man am besten darauf reagiert? Hier ist eine tolle und wirklich hilfreiche Graphik: Sollte ich kostenlos arbeiten? As a freelance translator it happens again and again: the request for a free translation. How to best react to it? Here’s a really helpful chart: Should I work for free?

 

After my confession a few weeks ago – and receiving some quite encouraging responses from you, thanks again so much! –, I have received one larger and a few small jobs, but still nothing steady, the way it used to be before “the slump”.  I also had the opportunity to speak with one of my agency clients about the slow start of my business year. It was quite enlightening …

READ MORE →
 

Letztes Wochenende war in Erlangen die Jahresmitgliederversammlung des BDÜ Landesverbands Bayern. Sie findet immer abwechselnd in München und Erlangen statt, so dass nicht immer nur die südlicher angesiedelten Mitglieder bevorzugt werden… Dieses Jahr war ja meine erste JMV als Mitglied im Vorstand und Schatzmeisterin. Die vorangehende Kassenprüfung Ende März hatte ich gut überstanden, und der Bericht über die finanzielle Lage des Landesverbands samt Ausblick war auch rechtzeitig fertig geworden. …

READ MORE →
 

After looking at 5 ways not to use Twitter for freelancers, I came across another very interesting and helpful post on Chris Brogan‘s blog: 50 Ideas on Using Twitter for Business. Here are my favorite points: 4. Point out interesting things in your space, not just about you.  7. Be wary of always pimping your stuff. Your fans will love it. Others will tune out.  13. When promoting a …

READ MORE →
 

Ich war gestern und heute auf einem Dolmetscheinsatz in Nürnberg für eine internationale Konferenz. Wir waren zu acht, jeweils zwei Dolmetscherinnen pro Team, um die drei mal vier parallel stattfindenden Workshops zu verdolmetschen. Organisiert hatte das Ganze eine für mich neue Agentur, die mich bereits im Dezember angefragt hatte. Diese Agentur fällt erfreulicherweise nicht in die Kategorie “Umtüter” (wie hier berichtet), denn der Vorlauf war wunderbar, die Kommunikation sehr …

READ MORE →
 

I debated with myself whether to write this post or not. To ‘fess up or not to ‘fess up… Is it professional or not to talk about this? Will this hurt the way (potential) clients see me? Might it maybe even help? And finally: Don’t most freelancers have these times at some point in their careers? In the end I decided to do it: I confess. I confess that …

READ MORE →
 

Ich weiß ja nicht, wie es den Kolleginnen und Kollegen geht, aber mir passiert es immer wieder: Man unterhält sich mit jemandem, das Gespräch kommt auf den Beruf, und eine der Fragen, die so gut wie immer  gepaart mit erstaunt hochgezogenen Augenbrauen kommt, lautet: “Wieso brauchst du denn Wörterbücher? Du bist doch Übersetzerin/Dolmetscherin.” Ja, bin ich, aber das ist nicht gleich bedeutend mit einem Dasein als wandelndes Wörterbuch (und …

READ MORE →
 

As I had mentioned here, I dared to switch computers a few weeks ago. My by now 4-year-old desktop had begun to show certain signs of a slow, yet imminent  death, and since I had already had a hard drive crash the beginning of last year and needed to get a new notebook anyway, I decided to bite the bullet and kill two birds with one stone, so to …

READ MORE →
 

Mein erster und immer noch einer meiner liebsten Kunden ist eine Agentur aus Zürich. Und auch andere Schweizer möchten hin und wieder etwas von mir übersetzt haben. Kein Problem, schließlich sprechen die ja auch Deutsch, oder?  Tun sie, aber eben ihre eigene Variante. Nein, ich meine nicht das Schwyzerdütsch, das im Deutsch-sprachigen Teil unseres Nachbarlandes gesprochen wird, sondern das “Hochdeutsch” genannte Deutsch, das dort geschrieben wird. Denn sehr zum …

READ MORE →
 

I was out of town the last two days, interpreting for that new customer from Switzerland who had asked me to make them offers including technology (I wrote about this here). Everything went really well, both the customer and the guests I interpreted for were full of praise and thanked me repeatedly for my excellent interpretation, and the setup with microphone and headphones, sitting behind a partition worked surprisingly …

READ MORE →
 

Neulich las ich auf einem englischen Blog für selbständige Texter von den “10 Geboten für überarbeitete Selbständige“, verfasst von Taylor Swift. Wirklich lesenswert, aber für die, die keine Zeit haben oder deren Englisch nicht so doll ist, hier die Kurzfassung der 10 Gebote auf Deutsch: Du sollst die Termine deiner Kunden ehren. Du sollst nicht mehr Aufträge annehmen als du ausführen kannst. Du sollst keine Schritte im Prozess auslassen. …

READ MORE →
 

Since I’ve spent the last two days on the big computer project for this year, i.e. switching from desktop to laptop with all that entails (something I will blog about once it’s done), and will be involved with that for a little while longer, I’ll only share a great short article today I found over at the excellent FreelanceSwitch on how to use Twitter wisely for business purposes. It …

READ MORE →
 

Ich bin nun schon eine Weile als Dolmetscherin unterwegs, und bis jetzt wurde ich entweder über Agenturen oder Kollegen, die alles organisiert haben, angeheuert (Privatkunden auf dem Standesamt zähle ich jetzt mal nicht dazu). Gestern nun kam meine erste Dolmetschanfrage von einem Direktkunden (dem ich übrigens von Kontakten aus meinem beruflichen Netzwerk empfohlen wurde), und der wollte, dass ich in meinem Angebot auch gleich die Technik mit einbeziehe. Nun …

READ MORE →
 

Agencies – for many translators and interpreters, it almost seems to be a dirty word, probably because of the bad experiences they had with them. I know there are many different types of agencies out there, and so far I’ve had the great fortune to work with mostly those that are worth the name, not what I call “re-bagers” (“Umtüter” in German), meaning someone who simply passes a job …

READ MORE →
 

… und zwar eine positive?! Ja, irgendwie kaum zu glauben, v.a. nachdem ich ja schon vor geraumer Zeit zu memoQ gewechselt habe (nachzulesen hier). Ich habe zwei gute Kunden, die mit Trados arbeiten, sonst hätte ich das Programm wohl überhaupt nicht mehr, aber so habe ich sogar die neueste Version, Studio 2011. Wer mit Trados arbeitet weiß, dass der Support das größte Problem von SDL ist. Wer keinen Support-Vertrag …

READ MORE →
 

I have been in need of a new keyboard for a while now, since my old one had been leaving out letters at will and gotten louder and louder over time. After spending quite a bit of time in the keyboard isle of several electronics stores, I chose this one: the Logitech Wireless Solar Keyboard K750. Logitech Wireless Solar Keyboard K750 In addition to it being wireless – something …

READ MORE →
 

Letzten Sonntag war es wieder soweit: Wie jedes Jahr lud der BDÜ Landesverband Bayern seine Mitglieder zum Neujahrsempfang nach München in “La Villa im Bamberger Haus”.  Als Mitglied im Vorstand war ich zwar quasi verpflichtet hinzugehen, aber selbst wenn dem nicht so gewesen wäre, hätte ich mich auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht, denn dieses jährliche Treffen mit Kollegen bei gutem Essen und in einer schönen Atmosphäre ist …

READ MORE →
 

Seen here I know, I’m not the first one to write about this, but in my opinion we cannot stress it enough, especially to customers!  And hopefully, this will also help you sort the good from the bad, meaning: help you find the customers worth keeping, because they understand how quality, deadlines and price interact, and that good quality has its price and takes time. Have any of you …

READ MORE →
 

Die Türen des Jahres öffnen sich, wie die der Sprache, dem Unbekannten entgegen. Gestern Abend sagtest du mir: Morgen gilt es, ein paar Zeichen zu setzen, eine Landschaft zu skizzieren, einen Plan zu entwerfen auf der Doppelseite des Papieres und des Tages. Morgen gilt es, aufs Neue die Wirklichkeit dieser Welt zu erfinden. Octavio Paz Nun ist es also auch wieder um, das Jahr 2012. Beruflich war es für …

READ MORE →
 

Christmas Gift Suggestions To your enemy, forgiveness. To an opponent, tolerance. To a friend, your heart. To a customer, service. To all, charity. To every child, a good example. To yourself, respect. Found at www.christmas-poem.info Wishing all my readers, visitors, friends, colleagues and customers Merry Christmas and a Happy New Year!

 

Passend zur Vorweihnachtszeit hier mal eine gute Nachricht für die Übersetzungbranche und wie man auch mit den Übersetzern umgehen kann: Der Harvard Business manager ist die erweiterte deutsche Ausgabe der amerikanischen Harvard Business Review, die insgesamt in zwölf Sprachen erscheint. Bei gut der Hälfte aller Artikel in der deutschsprachigen Ausgabe des Monatsmagazins für Management- und Wirtschaftsthemen handelt es sich um Übersetzungen. Statt – wie meist üblich – die Übersetzer …

READ MORE →
 

The great BDÜ video comparing the translations of a real flesh-and-blood translator with the results by Google Translate I wrote about here is now also available in English:

 

Und ich dachte immer Kaffee soll wach machen, nicht kaputt… (c)2012 Anke Wiesinger (gesehen in Forchheim, Paradeplatz)

 

Reading Nataly Kelly’s article “The Words We Use to Describe Ourselves” published in the October issue of the ATA Chronicle, I came across the neologism “interpretator“, a hybrid of the words translator and interpreter. I think it should become the new word for those of us who both translate and interpret.  I do, so from now on I will refer to myself as interpretator… Who’s with me? 😉 …

 

Neulich war ich mit einer Freundin beim Türken als gerade Schule aus war und eine Horde Jugendliche schnell noch etwas zu essen mitnehmen wollte. Dabei wurde ich Zeugin folgenden Gesprächs: Photo (c) exael via stock.exchng Deutsche Schülerin:       “Ein Döner mit Alles, bitte.” Türkischer Restaurantbesitzer:       “Jawohl, einen Döner mit Allem.” Was soll man dazu noch sagen?

 

Here’s a good write-up on a situation most of us are familiar with, also called The Favor!  You’re sitting at home (or at work) slaving over a translation when out of the blue you receive a call/email/text message* (delete where appropriate) from a colleague/friend/acquaintance* (delete where appropriate) who you have not heard from for quite some time. The message usually begins in similar fashion regardless of whether it is …

READ MORE →
 

Mein Leben ist zur Zeit etwas im Aufruhr, was dazu geführt hat, dass ich nun schon im dritten Büro in drei Wochen sitze. Hier kommen mir natürlich auch meine Selbständigkeit und mein Beruf zugute, die es mir erlauben eigentlich überall arbeiten zu können, wo es Strom und Internet gibt. Obwohl ich im Moment ohne Notebook auskommen muss, ist es trotzdem erstaunlich unkompliziert mein Büro umzuziehen: Das Notwendigste (u.a. Wörterbücher, …

READ MORE →
 

Since I am completely swamped with work, I thought I’d share Per N. Dohler’s very interesting translator profile from the Translation Journal (Volume 7, No. 1, January 2003). Have fun reading! How Not to Become a Translator by Per N. Dohler   hen Gabe asked me to “be” the Translator Profile for this issue of his wonderful Translation Journal, I felt opportunity knocking. A typical freelance translator, spending most …

READ MORE →
 

Wie gut ist Google Translate wirklich? Vor Kurzem hat der BDÜ es einmal ausprobiert: Ein “echter” Übersetzer aus Fleisch und Blut im Vergleich mit der v.a. unter Laien so hoch gelobten maschinellen Übersetzung. Das Ergebnis? Sehen Sie selbst…

 

I have already written about this topic before (in German) , but one cannot stress enough how important it is to take good care of one’s body and mind (or brain), especially when working at a desk for the majority of the time.  Marta Stelmaszak from WantWords, who has a whole series of excellent lessons for translators on her blog, also wrote about this, and I can only recommend …

READ MORE →
 

Es passiert ja selten genug, aber letzte Nacht war es mal wieder so weit: Nachtschicht war angesagt! Mein aus vielen Gründen liebster und gleichzeitig auch längster Kunde hatte einen Eilauftrag: er brauchte zwei Dokumente bis heute morgen um 8 Uhr übersetzt. Dokumente bedeuten Formatierung, und zwar erfahrungsgemäß jede Menge. Und ich hatte am Abend auch schon einen Termin. Was tun also?  Ich hätte natürlich nein sagen können. Aber zum …

READ MORE →
 

How to write a blog post about a conference? That’s the question I’m asking myself right now. Not an easy task, methinks, since although short, it was packed: Two and a half days filled with interesting lectures, lively panel discussions and instructive workshops, with meeting colleagues and friends, some again, others for the first time (yes, that would be you, my dear Twitteros), with drinking coffee and water (and …

READ MORE →
 

Anlässlich der bevorstehenden Konferenz in Berlin dieses Wochenende, an der ich teilnehmen werde, und des zur gleichen Zeit stattfindenden Weltübersetzertages, gibt es heute mal eine passende Pressemitteilung des BDÜ. Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer räumt am Internationalen Übersetzertag am 30. September mit falschen Vorstellungen vom Beruf auf. Fremdsprachenkenntnisse alleine reichen schon lange nicht mehr aus.  (Berlin, 20. September 2012) Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Übersetzer im stillen …

READ MORE →
 

The topic of the connection between music and language, which I have already talked about here, keeps coming up for some reason…  Today, I came across this very interesting article in my Twitter time line: Music Underlies Language Acquisition, Theorists Propose. The article basically says that contrary to common belief, music is “not dependent on or derived from language”, but rather that “spoken language is a special type of …

READ MORE →
 

Wer schon mal mit PR-Leuten zu tun hatte, hat diesen Spruch vielleicht schon gehört:  Tue Gutes und rede darüber! Als ich dieser Aussage das erste Mal begegnete, dachte ich: “Na ja, das klingt sehr nach Selbstbeweihräucherung, und das ist ja gar nicht mein Fall!” Verkaufen war noch nie mein Ding, und mich selbst schon gleich gar nicht, aber genau das müssen wir als Freiberufler und Selbständige ja tun, sonst …

READ MORE →
 

I apologize beforehand, but this is going to be a bit of a rant… Comments and differing views are of course welcome! 😉 Source: Wikipedia I was watching the movie “The 13th Warrior” the other day. Not wanting to evaluate the movie or the story, there are some things I just have to say, because it’s just so… impossible not to say anything about them as a language professional. …

READ MORE →
 

Texas German, also texanisches Deutsch, ist ein Dialekt, der sich entwickelte als deutsche Siedler in den 1840er Jahren in das Zentrum von Texas kamen.  Es gibt das Texas German Dialect Project (www.tgdp.org), eine Dachorganisation, die in repräsentativen Gemeinden in Zentral-Texas, in denen Texas German gesprochen wird, forscht. Viele haben schon vom Pennsylvania Dutch, also dem pennsylvanischen Niederländisch, gehört, das nicht nur die Amischen, sondern auch Mennoniten, Lutheraner, Deutsch-Reformierte und …

READ MORE →
 

I read this article about natural translators and musicians a while ago, and it got me thinking. Being a musician myself and having started my musical education at the tender age of three, I wonder if my musical talent has anything to do with my linguistic ability – or if it maybe even helped it emerge. To be sure, I’ve met plenty of musicians, including professional ones, who have …

READ MORE →
 

Für alle, die eine kurze und nicht alltägliche Antwort auf die Frage des Unterschieds zwischen Dolmetschen und Übersetzen suchen (Achtung, nicht unbedingt in allen Situationen angebracht!): Dolmetscher machen es mit dem Mund, Übersetzer mit der Hand.

 

Although I had been thinking about it off and on for quite a while now, I only recently decided to go ahead and purchase me  – a Dragon. One reason why  it took me so long (I first heard about him at the BDÜ Conference in Berlin 2009) was that I thought I had to purchase a license for every language I work with, i.e. one for German, one …

READ MORE →
 

Inspiriert von einem Artikel auf Make A Living Writing von Carol Tice, habe ich mir überlegt, was man als Schreibtischtäter tun kann um fit zu bleiben. Auch wenn ich vielleicht nicht jeden Ratschlag immer hundertprozentig beherzige, kann ich die folgenden Punkte nur empfehlen, damit der Schreibtischjob auf Dauer keine negativen gesundheitlichen Konsequenzen hat. Bewegung.  Eigentlich sollte das selbst verständlich sein, aber irgendwie gibt es immer 1000 andere Dinge, die …

READ MORE →
 

Since I’m on a mini-vacation again this week, here’s an excerpt from an excellent post from the myGengo blog on how to judge the quality of a translation: Before submitting Prior to submitting your text to be translated, make sure you give the translator proper context. In addition to giving a brief summary detailing what the intentions for the translation are, also be sure to guide the translator on …

READ MORE →
 

Am 6. und 7. Juli fand in Nürnberg die START-Messe statt, eine Messe für Gründer, bei der sowohl neue Firmen als auch unterstützende Unternehmen dabei waren. Als Vertreter des BDÜ LV Bayern, waren wir, die Regionalgruppe Nürnberg/Fürth/Erlangen/Bamberg, an beiden Tagen vor Ort. Wir hatten einen kleinen Stand gleich neben der Aktionsbühne, auf der viele interessante Vorträge und Podiumsdiskussionen stattfanden, unter anderem auch ein hervorragender Vortrag von Vorstandsmitglied Isabelle Hofmann …

READ MORE →
 

Aside from being a member of my professional association, the BDÜ, and the treasurer of the Bavarian chapter, I am also part of the editorial team of “Bayern Info”, the members magazine published by the BDÜ LV Bayern three times a year. Right now, the second issue is about to be published and we are in the throes of proofreading everything, several times, in various stages. The fact that …

READ MORE →
 

Die Kollegen Nataly Kelly und Jost Zetzsche, die das sehr tolle Buch Found in Translation geschrieben haben, haben ein neues Projekt geplant, für das sie Übersetzer und Dolmetscher auf der ganzen Welt um kurze Videobeiträge gebeten haben. Die Anweisung lautet: möglichst nicht länger als 10 Sekunden (schwierig!), wenn’s geht landestypisch, und natürlich das Schild nicht vergessen!  Hier ist mein Video (in Überlänge): Na, wer errät das Landestypische daran? 😉 …

READ MORE →
 

Observant people may have noticed that something else changed regarding my desk other than the desk itself. Together with my new desk, I also introduced monitor stands. I had realized that it was not just the sitting that caused bad posture but also the angle at which I had to look at my monitors – they were too low. So I bought some Fellowes TFT stands (or monitor risers …

READ MORE →
 

Eine Kollegin verwies neulich auf diesen Rundfunkbeitrag des WDR, der wirklich absolut hörenswert ist: Sie übersetzte Asterix und Obelix. Gudrun Penndorf erzählt rund 23 Minuten unter Anderem darüber wie sie überhaupt dazu kam, die ersten 29 Bände des gallischen Unbeugsamen zu übersetzen und welche Tücken in der Comic-Übersetzung an sich stecken. Ganz nebenbei bekommt man dann auch noch einen Eindruck davon, wie das früher so ging – ohne Handy, …

READ MORE →
 

I recently came across some really interesting sites with people promoting walking while you work?! Yes, you read that right. There are people (and by now also clever companies catering to their needs e.g. by building special desks) who very slowly walk on a treadmill while working at their desks. While the statement that our bodies are made for walking and movement, not sitting, is certainly true, I just …

READ MORE →
 

Neulich las ich in der Zeitung einen Artikel darüber, dass ein Physikprofessor an der Universität in Würzburg ein Programm entwickelt hat, das mit Hilfe von Entropie (ein Maß für die Unordnung eines Systems) ein Klaviers fast so akkurat stimmen kann wie ein professioneller Klavierstimmer. Was daran so besonders ist? Ein Klavier lässt sich nicht mit dem Computer stimmen. Selbst wenn jede einzelne Saite laut Stimmgerät perfekt gestimmt ist, klingt …

READ MORE →
 

I received a large envelope in the mail today. I get them about every six to eight weeks. Inside are between ten and twelve letters which I am asked to translate. Sometimes from German into Spanish, sometimes from Spanish into German. I have two weeks to complete the translations, which I then send off in another large envelope enclosed in the original package for this purpose. If I don’t …

READ MORE →
 

Seit der letzten JMV des BDÜ Landesverbands Bayern bin ich ja dessen neue Schatzmeisterin und somit auch Mitglied im Vorstand. Das heißt, dass ich auch bei den Sitzungen dabei sein muss, die ca. alle sechs Wochen stattfinden. Letzte Woche nun war meine erste und es war eine sehr interessante Erfahrung. Die anderen zwei “Neuen” waren ja schon vorher im Vorstand gewesen, kannten sich also aus und wussten, was sie …

READ MORE →
 

Inspired by the recent Labor Day (May 1), I thought I’d share with you why I am a freelancer and why I do not want to be employed. Let me start with how I came to be self-employed in the first place. While I was studying to become a translator and interpreter, I was already working freelance on the side (although not very much), doing small jobs mostly subcontracting …

READ MORE →
 

Als ich neulich endlich mal wieder dazu kam im MDÜ, der Fachzeitschrift für Dolmetscher und Übersetzer, die mein Berufsverband heraus gibt, zu lesen, stieß ich auf einen Artikel von Ramón Hansmeyer über erfolgreiches Aufgabenmanagement, der mich sofort an einen Blogbeitrag erinnerte, den ich zum Thema Mutlitasking geschrieben hatte. Der Artikel im MDÜ 6/11 (ich weiß, ich bin stark im Leseverzug) hat zwar einen etwas anderen Schwerpunkt, aber grundsätzlich geht …

READ MORE →
 

… your shoulders won’t straighten anymore because you’ve been in a hunched-over position for so long … your jaw starts hurting because you yawn so much … your eyes start hurting because it’s gotten dark and you haven’t noticed, thus not turning on a light … you turn on the coffeemaker without placing a cup underneath/filling it with coffee/filling it with water … you start using the keyboard shortcuts …

READ MORE →
 

(c) salsachica … und seit der Jahresmitgliederversammlung letzten Samstag mal wieder einen neuen, nämlich den der Schatzmeisterin des BDÜ LV Bayern. Viele schütteln erst einmal mitleidig den Kopf und fragen mich bedauernd, wie man mich denn dazu überredet hätte, diesen Job anzunehmen. Wenn ich dann sage, dass ich mich freiwillig – und zwar wirklich aus freien Stücken und willig – dafür habe aufstellen lassen, treffe ich meistens auf Unverständnis. …

READ MORE →
 

Last Saturday, the Nuremberg regional group of my professional association, of which I am the co-leader, organized a presentation of various CAT tools (Computer-Assisted or Computer-Aided Translation tools) in order to make the decision of which tool to choose easier. The Bavarian division of the association has a notebook with by now nine different tools for just this purpose, and my colleague Manfred Altmann, who is also the technology …

READ MORE →
 

… denn sonst wäre es diese Tage nicht so einfach einen kranken Hund zum Tierarzt zu fahren und die halbe Nacht durchzumachen, um sicher zu stellen, dass sie nicht kollabiert. Die Arbeit lässt sich ja netterweise meistens auch außerhalb “regulärer” Bürozeiten machen (v.a. wenn man eh schon wach sein muss), so dass die Kunden trotzdem glücklich sind – auch wenn ich es nicht bin… Nachtrag: Meine schlimmsten Befürchtungen sind …

READ MORE →
 

My office is closed for a few days over Easter, so I’m taking the easy way out this week by sharing a great article by Debbie Swanson on the Freelance Switch blog. Having two dogs myself, I can really recommend it! Most freelancers are eager for tips and information, turning to forums, classes, and networking for ways to learn and improve. But did you ever consider looking to your …

READ MORE →
 

Das Thema Vorsorge scheint zur Zeit in aller Munde zu sein. Ob das vielleicht etwas mit der Idee von Ministerin von der Leyen, eine verpflichtende Altersvorsorge für Selbstständige einzuführen, zu tun hat? Wie dem auch sei, nicht nur über die Altersvorsorge, sondern auch über diverse Versicherungen wurde diese Woche auf verschiedenen Listen und Foren heftig diskutiert. Als ich dann heute auch noch einen Anruf meines Versicherungsmaklers bekam, ob ich …

READ MORE →
 

We hear it and read it frequently: staying fit is good, not only for the body, but also for the mind and soul.  Although I was fairly active in my youth (mainly as a swimmer), I pretty much stopped doing much of anything during my university years. When I started working, I barely had time for my social life, let alone sports of any kind. Even when I got …

READ MORE →
 

Kaum zu glauben, aber wahr: Nach etwas über drei Jahren Selbständigkeit habe ich es tatsächlich gewagt drei Wochen am Stück Urlaub zu machen – und das komplett incommunicado! Wie ich ja an anderer Stelle bereits geschrieben habe,  gehe ich vor einer längeren Abwesenheit eine Checkliste durch, so dass der Übergang von Arbeit zu Urlaub und zurück ohne Probleme verläuft. Ich war mir nicht ganz sicher, dass es auch bei …

READ MORE →
 

Here’s a good post from the Small Business Blog by BizLaunch on how to figure out what prices to quote customers. The original post can be found here. Small business owners should quote services using ‘good, fast or cheap’ matrix Afraid to stand up to that pushy customer and risk losing the job, many entrepreneurs agree to supply their wonderful services for an unrealistic mix of money, quality and …

READ MORE →
 

Vor einiger Zeit bin ich über eine Webseite gestolpert, die ich als Musikerin und Sprachmittlerin besonders interessant finde. Sie heißt “Lyrics Training” und ist hier zu finden. Auf der Seite kann man als Sprachen Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch, Deutsch und Niederländisch und verschiedenen Schwierigkeitsgrade wählen, die man üben möchte. Dann gibt man den Titel oder auch nur ein Suchwort ein und los geht’s. Unter dem Video erscheint der …

READ MORE →
 

This is the summary of an excellent article by English to Swedish translator Tess Whitty she had written on the key advantages professional translators offer their clients. Tess is a member of the Swedish Association for Professional Translators and the American Translators Association, where she serves on the committee in charge of setting up the ATA certification program for English into Swedish translators. She also has a well-respected blog …

READ MORE →
 

Wie ja schon ein paar Mal erwähnt möchte ich mein Schaffensfeld in Richtung Referententätigkeit weiter ausbauen. Am 3. Februar hatte ich wieder dazu Gelegenheit, diesmal auch gleich mit dem zusätzlichen Bonus ein neues Kommunikationsmittel auszuprobieren, nämlich Webinare. Ein Webinar ist ein Online-Seminar, bei dem die Teilnehmer sich von zuhause oder dem Büro über den PC einwählen und dann üblicherweise den Bildschirm des Presenters sehen und ihn oder sie hören. …

READ MORE →
 

As the regular readers of this blog know, my PC conked out between Christmas and New Year, and I had to work from my schlepptop for about two weeks. Since my CAT tool, memoQ, gives me two licenses, I had it installed there already, as well as an e-mail program (with the IMAP option set-up on my accounts) and my digital dictionaries, so I was in a good position …

READ MORE →
 

Als Freiberufler ist man ohne Mobiltelefon eigentlich aufgeschmissen. Ich wäre es auf jeden Fall, was aber v.a. damit zu tun hat, dass mein “Handlich” mehr ist als nur ein Telefon, nämlich auch Terminkalender, Adressbuch und Notizblock. Außerdem erinnert es mich an wichtige Dinge, und – sehr wichtig – ich kann damit E-Mails empfangen und versenden. Nichtsdestotrotz ist es natürlich auch ein Telefon, und ich verwende es auch als solches, …

READ MORE →
 

Last Saturday, I held my very first all-day seminar as part of the continued education program of the BDÜ. Interestingly, I was not nervous at all, but rather really worried about the technological aspect, since I was giving an introduction to the CAT-Tool memoQ by Kilgray, and the location did have it installed on all PCs but not worked with it before. To put it briefly, yes, there were …

READ MORE →
 

Beim Übersetzen muss man bis ans Unübersetzliche herangehen; alsdann wird man aber erst die fremde Nation und die fremde Sprache gewahr. When translating one must proceed up to the intranslatable; only then one becomes aware of the foreign nation and the foreign tongue. Johann Wolfgang von Goethe

 

Nachdem mein Arbeitsrechner jetzt endlich wieder läuft, kann ich also meinen ersten Blog-Beitrag des Jahres schreiben (auch wenn es technisch gesehen der zweite ist…). Zuerst einmal ein Blick zurück auf 2011: Zu meiner großen Freude durfte ich 2011 deutlich mehr dolmetschen, u.a. auch in der Kabine, und ich habe einen Direktkunden bekommen, für den ich regelmäßig dolmetschen darf. Natürlich war immer noch die ein oder andere Hochzeit dabei, aber …

READ MORE →
 

Well, I wanted to use the first post of the year to review 2011 and write about what my plans are for 2012, but my pc decided to break down right after Christmas, and after I finally got it back from the repairman, with a new hard drive, it took me hours just to install the antivirus program, and then it refused to accept anything else, so I had …

READ MORE →
 

Auf dem Blog eines Bekannten habe ich vier kurze, knappe Ratschlägen für Führungskräfte gefunden, die sich auch sehr gut für Business aller Art eignen. Sie lauten: Sei nett Verbessere dich ständig Kommuniziere mehr als nötig wäre Halte mehr, als du versprichst Ich zumindest werde sie als Vorsätze für 2012 nehmen… ___________________________________________________________________________________ I found four great pieces of advice for leaders on a friend’s blog that are also applicable to business …

READ MORE →
 

As a sworn-in translator, I get to translate quite a lot of documents that are only available in paper format, such as birth certificates, marriage licenses, divorce decrees, certificates etc. I am not particularly fond of these kind of projects, mainly because the translation has to look like the original, which means I have to do a lot of formatting. For most of these documents, OCR is not an …

READ MORE →
 

Ich bin mal wieder dabei ein neues Tätigkeitsfeld für mich zu entdecken, und zwar das einer Referentin. Angefangen hat es Anfang letzten Jahres, als ich mich spontan von einer BDÜ-Kollegin dazu verpflichten ließ einen Workshop zum Thema RSS-Feeds zu halten. Einige Monate später dann habe ich einen Workshop über den Umgang mit der BDÜ-internen Internetplattform “MeinBDÜ” gehalten, hauptsächlich weil wir die interne Kommunikation in unserer Regionalgruppe über dieses Medium …

READ MORE →
 

I had to completely redo my PC from scratch after a virus incapacitated it last week. If you’ve never had to do this – count your blessings! If you’ve been there before (blue screen of death, anyone?), you know what I’m talking about. It’s not fun at all!  And it takes a long time to reinstall not only the “big”, obvious software like mail and word processing programs and …

READ MORE →
 

Tja, trotz bezahltem Antivirusprogramm hat mich bzw. meinen PC am Montag ein Virus erwischt. Nach mehreren Versuchen zu retten, was zu retten ist ohne alles platt machen zu müssen, ging es dann aber doch nicht mehr anders. Also hab ich meine Nerven gestählt, die Zähne zusammengebissen, mir gesagt, dass es eine gute Gelegenheit ist die Festplatte zu säubern (was ich sowieso schon länger mal machen wollte) und das Betriebssystem …

READ MORE →
 

We finally got around to cleaning out the attic two weeks ago, and besides sorting through and throwing out a lot of stuff – or giving it to a charity -, I came across some cool, fascinating, funny, interesting and strange things.  One very interesting thing I found in a wooden trunk full of old books and LP records. I have no idea how it ended up in there, …

READ MORE →
 

Da ich diese Woche nicht nur jeden Tag beim Dolmetschen bin, sondern nebenbei auch noch ein monatliches Großprojekt abwickeln darf, heute mal wieder was zum Schmunzeln. Dieses Fundstück wurde mir von meiner Kollegin Johanna Hief zugespielt, und ich teile es, sowie auch ihren Kommentar, gerne:  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ AliveGlow ist ein Photoshop kompatibles Einsteck. AliveGlow ist für Adobe Photoshop, Corel FOTO-PAINT ein Einsteck, die Pro Jasc Lackiererei und andere Grafik-Software, die Steckverbindungen …

READ MORE →
 

Am Wochenende kamen wir endlich mal dazu den Dachboden auszuräumen und zu -misten. Unglaublich, was sich dort alles versteckt hatte?! Vieles haben wie aussortiert, aber ein paar Sachen, die sich in den verstaubten Kisten und Boxen fanden, waren doch mehr als interessant, u.a. diese Schallplatte: Nürnberger “Gwärch” Lieder, Tänze und Mundart aus der Noris erschienen im Dürerjahr 1971 Ein Mundartgedicht hat es mir besonders angetan, und das wollte ich …

READ MORE →
 

When I tell people I work from home, they tend to think that I sleep late, walk around in my PJs and lay on the couch with my notebook, taking frequent naps. Well. Maybe that’s what other freelancers do. I don’t.  I get up early (usually between 6 am and 6:30 am) and get dressed (who knows when potential customers may find their way to my door?), and I …

READ MORE →
 

Ein weiteres Beispiel dafür, was bei einer unprofessionellen Übersetzung herauskommt – das erste Wort im Wörterbuch ist halt leider nicht immer das richtige… (c) Stefan Muschweck

 

I am fairly tall for a woman. Not super-tall (the WNBA wouldn’t be very impressed), but tall enough to make buying a pair of pants somewhat of a nightmare undertaking for me… but that’s a different story, and one I won’t divulge here. So, although I am pretty tall, most of that height comes from my legs. When I sit down, I appear actually rather short. Not a huge problem, …

READ MORE →
 

Als ich 2004 nach 10 Jahren USA wieder nach Deutschland kam, war ich überrascht (und ziemlich entsetzt) wie viele englische und vermeintlich englische Wörter sich in den deutschen Alltagswortschatz eingeschlichen hatten. V.a. bei Dingen, für die es wunderbare deutsche Wörter gab, hat mich das ziemlich aufgeregt – und tut es immer noch. Auf einmal gab es keine Handzettel mehr sondern nur noch Flyer, statt Versammlungen oder Treffen gingen alle …

READ MORE →
 

Read to the end . . a new twist 1) The bandage was wound around the wound. 2) The farm was used to produce produce. 3) The dump was so full that it had to refuse more refuse. 4) We must polish the Polish furniture. 5) He could lead if he would get the lead out. 6) The soldier decided to desert his dessert in the desert. 7) Since …

READ MORE →
 

Falls ich etwas vergessen haben sollte, bitte gerne in den Kommentaren ergänzen!  Ein Betreff muss sein – immer. Ich hasse nichts mehr als E-Mails ohne Betreff zu bekommen. Wenn ich den Absender nicht kenne, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie ungelesen im Spam-Ordner landet.  Es gibt einen Unterschied zwischen An, CC und BCC. Und den sollte man auch kennen. Und am besten CC und BCC sparsam verwenden und nur wenn …

READ MORE →
 

Yes, I’m German. So using beer and work in the same sentence is therefore absolutely normal, you say? Well, it may be more common and less frowned upon to have an alcoholic beverage during lunch time over here, but honestly, I don’t drink (alcohol) while working!! (Just liters and liters of water, tea and coffee.) I still get to use beer and work together, though, because last week I got …

READ MORE →
 

Im Gegensatz zur großen Mehrheit meiner Kollegen kommt mein “großer” Urlaub dieses Jahr erst noch, und bevor ich mich nächste Woche aufs Motorrad schwinge, gibt es noch Einiges zu tun, und zwar nicht nur privat! Auch das Büro will Urlaubs-fest gemacht werden, damit ich nicht zu einer überfüllte Mailbox, verärgerten Kunden und einem überzogenen Geschäftskonto zurückkomme. Ich habe zwar Kollegen, die auch im Urlaub Notebook und Mobiltelefon dabei haben, aber …

READ MORE →
 

Last week I was the interpreter at a German-Australian wedding “out in the country”. I had requested and received the mayor’s speech beforehand so I could translate it – anyone who has ever interpreted at a wedding knows how fond the officials are of quotes, poems, pithy sayings and clever plays of words, and how hard it is to translate those off the cuff?! The speech consisted of five pages …

READ MORE →
 

Letzte Woche war ich in Leipzig für ein Seminar des BDÜ LV Sachsen. Da es schon um 10 Uhr morgens los ging und die A9 bekanntlicherweise viele Baustellen hat, bin ich lieber schon am Freitagnachmittag losgefahren und habe in Leipzig übernachtet. (Das mit dem Stau-Umgehen hat zwar nicht so ganz geklappt, aber egal…) Ein weiterer Bonus dafür, dass ich schon am Abend vorher in Leipzig war, war, dass ich endlich …

READ MORE →
 

I was reading The Wind in the Willows by Kenneth Grahame – it’s a children’s story, I know, but it’s a classic, too, and I’ve never read it, so there – when I came across a paragraph that just left me speechless. It’s towards the end of the book, after Toad has escaped from prison and been rescued from the river by his friends, who tell him that his ancestral …

READ MORE →
 

Letzte Woche hatte ich den bis dato interessantesten und spannendsten Auftrag meiner Karriere als Übersetzerin und Dolmetscherin: Ich durfte für die Bayreuther Festspiele die Voice-overs für die Interviews aufnehmen, die während der live Übertragung online in den Pausen gezeigt wurden.  Die Interviews (ca. 2 Stunden) waren mit den Sängern der Hauptcharaktere, dem Konzertmeister, dem Dirigenten, dem Bühnenbildner, etc., also genau mein Spezialgebiet, und auf Deutsch, sollten online aber auch auf …

READ MORE →
 

  … because you are a new client, and I don’t know what to expect.   … because you are an old client and you know my rates.   … because this job is for a new client.   … because this job is for an old client.   … because last time I gave you a discount.   … because last time I didn’t give you a discount. …

READ MORE →
 

Diese Woche saß ich wieder über ein paar nicht-technischen Texten, die es teilweise so richtig in sich hatten. Gesprochenes in lesbare Form zu bringen ist ja schon in einer Sprache schwierig, aber dann das Ganze noch in eine andere zu übersetzen…! Manchmal “flutscht” es ja so richtig, da fliegen die Finger über die Tasten, und wohl geformte Sätze fließen förmlich aus dem Hirn auf den Bildschirm. Und dann – ein …

READ MORE →
 

This is just too good to not share it! We’re drowning in email. And the many hours we spend on it are generating ever more work for our friends and colleagues. We can reverse this spiral only by mutual agreement. Hence this Charter… The Email Charter was created in response to widespread acknowledgement that email is getting out of hand for many people. It started life as a blog post …

READ MORE →
 

Vor einiger Zeit habe ich an einem eintägigen Seminar zum Thema Verkaufsgespräche teilgenommen. Alles, was ich dort gelernt habe, hier in einem Blog-Beitrag aufzuschreiben wäre einerseits etwas viel und andererseits will ich ja nicht alle Tricks verraten… Aber ein paar möchte ich doch weiter geben – ich bin halt doch kein Egoist. 😉 Zum Thema Telefonate: 20-Sekunden-Regel: Innerhalb dieser Zeit sollte man es irgendwie schaffen der Person am anderen Ende …

READ MORE →
 

I know, opinions are split on this one, but I have been working with two monitors ever since I started working as a freelancer full-time, and I wouldn’t want it any other way.  First I used an additional monitor to the one on my laptop, then, when I had my desktop PC custom-build, I bought a larger monitor (22″) as main one and kept the other, smaller one (17″) as …

READ MORE →
 

Lange versprochen, fast genauso lange vorbereitet und heiß ersehnt, jetzt halte ich ihn endlich in Händen: meinen neuen BDÜ-Mitgliedsausweis. Der alte ähnelte mehr einem laminierten Schülerausweis als dem handlichen Beweis der Zugehörigkeit zu einem Berufsverband, wobei das Photo nicht gerade half (ja, ich habe es selber hin geschickt, aber ich hatte damals kein anderes).  Der neue hat zwar die gleiche Information, weist allerdings zusätzlich noch meine Sprachen aus und hat …

READ MORE →
 

Dagmar and Judy Jenner from Translation Times suggested to spread the word about good language blogs by asking fellow bloggers to list their 10 favorite ones and giving the post the above title. So here is a list (with links) of 10 of the language blogs I read regularly, in no particular order, which I think are not only helpful and interesting, but also fun. 1. Thoughts on Translation: A …

READ MORE →
 

Zwar ein bisschen verspätet, aber trotzdem… Zwei Kolleginnen von mir haben neu mit dem Bloggen angefangen und ein erstes Resumé gezogen, dem ich voll zustimmen kann. Ein guter Anfang, finde ich. Ich wünsche ihnen noch weiterhin viel Spaß und Erfolg!   Publiziert am 30. Mai 2011 von Martina Wieser und Norma Kessler Zwischen philosophischer Tiefe, „Ich blogge, also bin ich“, und „digitalem Nihilismus“ siedelt der Medienwissenschaftler Geert Lovink in …

READ MORE →
 

I’m swamped with work this week, so here’s a little funny (or is it?) video to lighten up my and your day. 🙂

 

I finally got around to purchasing one very important piece of office equipment, which I have been meaning to do for quite a while – a UPS (uninterrupted power supply). However, I didn’t want to just buy any old – dare I say “cheap”? – device, so I did some in-depth research on what would best suit me needs and purposes and still be affordable (although the price really should …

READ MORE →
 

Freitag, der 13. Mai, war diesmal überhaupt kein Unglückstag, sondern vielmehr eine Gelegenheit für 10 Übersetzerinnen und Übersetzer aus ganz Mittel- und Oberfranken und noch weiter sich die Verpackungsfirma SEDA GERMANY in Neuhaus an der Pegnitz einmal von innen anzusehen. Organisiert wurde das Ganze von yours truly in meiner Funktion als Co-Leiterin der BDÜ-Regionalgruppe Nürnberg/Fürth/Erlangen/Bamberg. Vom Personalleiter aufs Herzlichste begrüßt, gab es erst einmal einen Überblick über die Geschichte des …

READ MORE →
 

Letzte Woche erhielt ich einen Anruf von einer Kollegin, die ich ein paar Tage zuvor bei einer von mir organisierten Firmenführung kennengelernt hatte. Sie wollte sich fürs Organisieren bedanken und außerdem wissen, ob ich ihr nicht ein paar Tipps geben könnte, wie sie sich als Übersetzerin etablieren könnte, da sie sich erst vor Kurzem selbständig gemacht hat. Ich hatte zwar genau dann keine Zeit für ein längeres Gespräch, sagte ihr …

READ MORE →
 

My father-in-law passed away Tuesday night, so there will be no post this week.

 

A view of the world where the geographically largest countries also have the largest population. Wenn die geografisch größten Länder der Welt auch die mit den meisten Einwohner wären. Si los estados más grandes tendrían las poblaciones más largas. (c) http://i.imgur.com/c6Agr.jpg

 

Letzten Dienstag habe ich auf der Feier anlässlich des 65. Geburtstags des Inhabers eines mittelständischen Unternehmens die Reden für die ca. 50 nicht-Deutsch-sprachigen Gäste gedolmetscht, ein Auftrag, den ich über eine Kollegin erhalten hatte (siehe hier). Es war ziemlich anstrengend, weil die Redner unheimlich schnell und teilweise in unvollständigen Sätzen sprachen, und ich hatte das Gefühl, dass ich selbst ebenfalls teilweise Unverständliches von mir gegeben habe, aber die Rückmeldungen waren …

READ MORE →
 

At the interpreting assignment yesterday, my usual partner in crime was on vacation, so I had the pleasure of meeting a new colleague. She is just starting out, both as an interpreter and a translator, and of course was full of questions on how to find work and clients. As expected, she asked for my “secret” after hearing that I had started freelancing not so terribly long ago myself, yet …

READ MORE →
 

Es ist zwar schon wieder ein paar Tage her, aber ich bin zur Zeit so beschäftigt, dass ich erst jetzt dazu komme, über die diesjährige Jahresmitgliederversammlung des BDÜ-Landesverbands Bayern zu schreiben. Dieses Jahr fand sie wieder in Erlangen statt, d.h. ich hatte nur eine kurze Anfahrt, worüber ich sehr froh war. Es waren auch erfreulich viele Kolleginnen und Kollegen da – mit Vollmachten waren insgesamt 88 Mitglieder vertreten -, die …

READ MORE →
 

I came across this a while back and thought I’d share it, since I think it gives the basic and most important reason for charging what you’re worth. (Originally published here.) “The more I charge you, the more pressure I put on myself to perform for you. The client who grinds me on price is the least satisfied. He gets less attention from me and is most likely to be …

READ MORE →
 

Ich möchte ja in ein neues Spezialgebiet, nämlich (klassische) Musik, vorstoßen, und das erfordert natürlich auch etwas Arbeit. Vor allem die Akquise ist wichtig, und aus diesem Grund fahre ich morgen nach Frankfurt auf die Musikmesse, um dort mein Gesicht bekannt zu machen und fleißig Visitenkarten zu verteilen. Und genau diese sollten dem Anlass bzw. dem Zweck auch entsprechen, also habe ich eine Visitenkarte entworfen, die speziell für Kunden in …

READ MORE →
 

(originally published by yndigo) I happened upon a New York Times blog post listing the 100 things restaurant staffers should never do — part one and two — and thought the idea good enough to steal (somehow, “no stealing” wasn’t high on our list). Despite the title, many of the don’ts apply more to agencies and their staff. Some to individual translators. And some to any service related job. …

READ MORE →
 

To do two things at once is to do neither. (Publius Syrus) We all know the saying that women can multi-task and men cannot. And we all know that this is not necessarily true and probably also know more than one example for the complete opposite. Personally, I am a bit torn about this. On the one hand, I have been multi-tasking since long before I ever heard of it …

READ MORE →
 

Und zwar die, keinen Sprachunterricht mehr anzubieten. Überlegt hatte ich es schon länger, und nicht nur, weil nur sehr selten Anfragen dafür kamen. Als ich gestern an der Firma vorbei fuhr, in der ich zuletzt Business English unterrichtet hatte (was inzwischen bald schon wieder zwei Jahre her ist), hing dort ein Schild “Zu verkaufen” – traurige Konsequenz der Wirtschaftskrise, denn der Aufschwung ist eben doch nicht überall angekommen, bzw. nicht …

READ MORE →
 

The faithful readers of my blog will remember how I broke up with  my long-time partner, SDL Trados, in December to welcome a new CAT tool into my heart: memoQ. And I must say, I have not looked back or regretted that step one single moment since.  Since I am one of those “click every button and see what happens” kind of persons and taking advantage of the many free …

READ MORE →
 

Eben kam ein kleines Paket aus England bei mir an, das ich schon sehnsüchtig erwartet hatte, Absender: Moo Print Limited. Wem das nichts sagt, der sollte sich mal hier umsehen – es lohnt sich! Normalerweise drucke ich meine Visitenkarten nach Bedarf selber, mit einer speziellen Software von Sigel und dem dazugehörigen Papier. Sie sehen auch gut aus, man sieht ihnen nicht an, dass sie nicht von einer Druckerei kommen, sondern …

READ MORE →
 

Eigentlich bin ich ja Musikerin. Ich habe angefangen Musik zu machen als ich drei Jahre alt war und habe bis heute nicht damit aufgehört. Dazwischen lag unter anderem auch ein Musikstudium in den USA, und zwar ein Bachelor of Arts in Music (Voice Performance, also Gesang) und ein Masters in Music (Conducting, also Dirigieren), die mir aus verschiedenen Gründen in Deutschland zwar offiziell anerkannt wurden, letztlich aber doch von wenig …

READ MORE →
 

Billig ist, was zur Anschaffung wenig kostet. Preiswert ist, was den Preis wert ist. (Rough translation: Cheap is something that doesn’t cost much to get. Good value is something that is worth the money.)

 

I just finished a translation for an agency customer who also happens to be a colleague and member of the local BDÜ group. As usual, I proofread my translation before sending it in, and, also as usual, I did so on the screen. And this particular combination of circumstances reminded me of a discussion we had at one of our monthly meetings of said group where we talked among other …

READ MORE →
 
 

So I just finished my first interpreting job over several days for a direct business client. That’s two firsts in one go! And it went really well, which makes me very happy! 🙂 It was the first direct client for me that was not a private person needing some documents translated or someone to interpret at their wedding. How I found this client? Through a colleague who called me before …

READ MORE →
 

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der Neujahrsempfang des BDÜ-Landesverbands Bayern. Also habe ich mich wieder aufgemacht – diesmal bei deutlich besseren Wetterverhältnissen als letztes Jahr – und bin mit vier weiteren Nordbayern in München eingetroffen, um diese tolle Gelegenheit zu nutzen, alte Bekannte wieder zu treffen und neue Kolleginnen und Kollegen kennen zu lernen. Diesmal waren wir in La Villa im Bamberger Haus, wo uns …

READ MORE →
 

Die un-Phrase taucht immer wieder auf, wenn es Streit gibt oder etwas dementiert werden muss: Irgendwas war dann “in keinster Weise” beabsichtigt, ist “in keinster Weise” zu tolerieren. Ihr Gebrauch, gern auf Pressekonferenzen, offenbart eine gewisse Verzweiflung und den vermutlich unmittelbar bevorstehenden Verlust der Denk- und Sprachfähigkeit. Als Indiz für unwahre Behauptungen rangiert der Satz bei mir kurz vor dem berüchtigten “Ehrenwort”. Das Wort “kein” lässt sich nicht steigern. …

READ MORE →
 

Finally! I got all the parts I needed to extend my desk to the right, creating an extra workspace for writing tasks directly in front of the window. Now I have two nicely separated areas and twice the space, so things are a lot more clearly arranged. It really is just a board and two bookshelves, but hey – makes on happy translator! 🙂

 

Zum Jahresbeginn gleich was zum Schmunzeln…

 

Morgen ist der letzte Tag des Jahres 2010 – Zeit für den fast schon obligatorischen Rückblick: auf mein erstes Jahr als Blogger, und auf das Jahr überhaupt. Rein statistisch gesehen habe ich meinen Vorsatz, jede Woche mindestens einen Beitrag zu schreiben, erfüllt: Dies ist Beitrag Nummer 74. Zugegeben, manchmal bestanden diese Beiträge “nur” aus Verlinkungen, Videos oder Beiträgen anderer Schreiber. Trotzdem bin ich schon ein bisschen stolz auf mich, dass …

READ MORE →
 
 

So, nachdem ich mich seit Montag erfolglos mit SDL Studio 2009 SP3 herumschlage und jetzt auch nicht mehr zu SP2 zurück kann und auch noch die bisher unangetastete Version auf dem Notebook nicht mehr richtig funktionieren will, ist der Entschluss ein anderes CAT-Tool zu kaufen gefallen. So begeistert ich von Studio 2009 eigentlich bin, dieses ständige Theater bei jedem Update, ungenügende Patches und Hotfixes, und das ewige Problem mit …

READ MORE →
 

The people of Spain think Cervantes The equal of a half dozen Dantes; An opinion resented most bitterly By the people of Italy… (Source unknown)

 

Es ist zwar schon wieder eine Woche her, aber es war so viel los, dass ich erst jetzt zum Berichten komme. Am 21. November 2010 eröffnete das “Memorium Nürnberger Prozesse” im Landgericht Nürnberg, eine Einrichtung der museen der stadt nürnberg, bestehend aus einer umfassend informierenden Dokumentationsausstellung und dem Schwurgerichtssaal. In eben diesem Saal fand am 30. November eine Lesung mit Siegfried Ramler aus dessen Autobiographie statt.  Siegfried Ramler Geladen hatte unter …

READ MORE →
 

Should you hire a freelance translator or a translation agency? by José Henrique Lamensdorf Assuming you are not in the translation business, just need such services, either as an individual or for your organization, here are some candid tips to help you in avoiding unpleasant outcomes. Of course they are not rules that apply always, nor they cover all possibilities. Common sense is advised to prevail, always! You probably don’t …

READ MORE →
 

created with wordle

 

Courtesy of the Freelance folder. Spooky Freelancing Habits Are you engaging in scary freelance practices? Check out the following list: Not researching your client. You’d better believe that your client researched you before they hired you. Why wouldn’t you do a little work and research them? Not asking for a payment up front. For a new client, you should ask for at least 50% of money for the project …

READ MORE →
 

Here’s an interesting little training video by Ed Gandia from the International Freelancers Academy, fitting this week’s topic very nicely. It’s called “How to Create a High Impact Elevator Speech – How to craft an elevator statement that sparks conversation“ and is part of a free new online training series for freelancers. Here is a short summary of what Ed talks about: An elevator speech is a statement that succinctly …

READ MORE →
 

Last weekend I was at the ProZ.com conference in Barcelona, which was not only a great opportunity for me to meet new people and practice my Spanish, but also to learn new things about how to promote my services better and use my time and resources more effectively. One session was all about getting customers to want to hire us (as opposed to other translators/interpreters/etc.), among other things by spiffying …

READ MORE →
 

Die renommierte Literaturübersetzerin Swetlana Geier ist tot. Sie starb am späten Sonntagabend in ihrem Haus in Freiburg, teilte der S. Fischer Verlag mit. Die Schriftstellerin und Übersetzerin wurde 87 Jahre alt. Die in Kiew geborene Geier galt als eine der bedeutendsten Übersetzerinnen russischer Literatur ins Deutsche. Zuletzt hatte sie ein Werk des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski (1821-1881) bearbeitet. Geier lebte seit 1944 im Freiburger Vorort Günterstal. Sie lehrte an den …

READ MORE →
 

“Gerät ist Softwareunlocked / Gejailbreaked” Warum muss immer alles in ein Wort gepackt werden…  Wie wär’s denn hiermit: “Das Gerät ist für alle Software freigeschaltet.” – oder was auch immer “Softwareunlocked / Gejailbreaked” (gefängnisausgebrochen??) bedeuten soll. (Das kommt ja noch erschwerend hinzu!) Das ist zumindest nicht länger und wenigstens verständlich. (Danke an Peter Aschoff für den Hinweis)

 

Vom 22. bis 24. Oktober fand in München das erste Technologiewochenende zum Thema erneuerbare Energien statt. Den Anfang machte eine Führung der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Münchner Messe am Freitagnachmittag. Nachdem sich doch deutlich mehr Teilnehmer angemeldet hatten als erwartet (nämlich insgesamt 107), wurden wir in vier Gruppen aufgeteilt. Aufgrund einiger Verzögerungen wurde diese Einteilung etwas über den Haufen geworfen, was dazu führte, dass die letzte Gruppe, in der …

READ MORE →
 

Ein kleines Video vom lokalen Fernsehsender über meinen Heimatort. Video Sommertour – Zu Gast in Mainstockheim vom 19.10.2010 | Mediathek TV touring

 

Last night, I went out to dinner with a friend who is also a prospective business partner. Because of the mixture, our conversation went from private to business and back, sometimes even mingling both. I had a great time, and not only because we went to this really great Japanese restaurant, where they offered warm moist towels to clean our hands as we sat down, where they tied linen bibs …

READ MORE →
 

Zwar etwas spät gesehen, aber – wie sagte meine Englisch-LK Leiterin immer: “Better läit sen nefer, gell”! Ich hatte ja im April einen Workshop zum Thema RSS-Feeds gehalten (hier nachzulesen), bei dem zum Schluss die Sprache auch auf Blogs kam und wie ein solcher von der Regionalgruppe sinnvoll genutzt werden könnte. Und es hat auch sofort Früchte getragen, zu sehen hier. Ich wünsche den neuen Bloggern viel Spaß und hoffe, …

READ MORE →
 

Was Denglish so alles anrichten kann…

 

Sure, they want to sell something. Sure, it helps to be nice in order to do so. But still! I had to download the trial version of a flowchart editing program for one of my agency clients so I could translate a document they sent me. Since I was busy with a rather large proofreading job, I merely downloaded it from the software company’s website and installed it. I took …

READ MORE →
 

 Click here – Hier klicken

 

Being a freelance translator working from home, it’s important not to lose contact with the real world. This is true not only regarding your personal life, but also when it comes to communicating with clients and colleagues. So much is done virtually, via e-mail, Skype and social media such as Facebook or Twitter, it is easy to forget that there are real people involved on both ends. And it …

READ MORE →
 

Gestern war die Eröffnung der Photoausstellung “Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess” im Landgericht Hof. Als Co-Leiterin der Schwester-Regionalgruppe bin ich auch hin gefahren, als Unterstützung und weil es wirklich interessant ist – obwohl ich die Ausstellung schon in Erlangen gesehen hatte. Ich hatte mich schon während meiner Ausbildung am IFA in Erlangen mit dem Thema “Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess” beschäftigt – eine wirklich faszinierende Sache. Dieser Prozess …

READ MORE →
 

  (c) bookofjoe

 

An excellent post on “No Peanuts” concerning the job ad of an Italian publisher for a translator.

 

Is the document finalized?  Will there be any future edits? Making changes to the original language after translation has begun is likely to incur additional fees, even for small changes.  If you’re having the text laid out in a formatted document, you’re likely to incur additional charges for re-formatting the document as well.  Sending a translation before it’s been edited won’t save you much time, and it will definitely …

READ MORE →
 

Ein hervorragender und überaus kurzweiliger Beitrag von Ageliki Ikonomidis aus der Fachzeitschrift ’technische kommunikation’ | 32.Jahrgang | 2 / 2010 | Seite 37

 

This is not new, but still good: The European Commission has just announced an agreement whereby English will be the official language of the European Union rather than German, which was the other possibility. As part of the negotiations, the British Government conceded that English spelling had some room for improvement and has accepted a 5- year phase-in plan that would become known as ‘Euro-English’. In the first year, ‘s’ …

READ MORE →
 

Ich habe ja ein paar wirklich tolle Kunden, und mit die besten sind ein junges Team aus Zürich, das nun schon seit 5 Jahren als “Supertext” die Welt der Sprache jeden Tag ein bisschen besser macht. Nachdem wir nun schon fast 2 Jahre per Telefon, Skype und E-Mail miteinander kommuniziert haben, wollte ich die Gelegenheit nicht ungenutzt lassen, sie auch mal zu besuchen, als ich letztes Wochenende in Zürich war. …

READ MORE →
 

This is really interesting – and true! RSA Animate-Drive: The surprising truth about what motivates us from The RSA on Vimeo. Of course, I’m not saying we all need to start working for free (gotta make a living, too, you know), but there are professional-type things I do for fun, for free, for other people, for example: I am the co-leader of the local chapter of my professional association, the …

READ MORE →
 

Ein sehr lesenswerter Post im Übersetzerlogbuch zur maschinellen Übersetzung und dem Einsatz von CAT-Tools.

 

Worry is wasting today’s time to clutter up tomorrow’s opportunities with yesterday’s troubles.

 

Mark Twain’s remarks about the irregularities and irrationality of spelling in the English language.  ADDRESS AT THE DINNER GIVEN TO MR. CARNEGIE AT THE DEDICATION OF THE NEW YORK ENGINEERS’ CLUB, DECEMBER 9, 1907 Mr. Clemens was introduced by the president of the club, who, quoting from the Mark Twain autobiography, recalled the day when the distinguished writer came to New York with $3 in small change in his pockets …

READ MORE →
 

Ein weiterer, wunderbarer Beitrag zum Thema, der sich durchaus auch auf das Übersetzen übertragen lässt, zu finden hier.

 

Yeah – I made it into a blog post by two wonderful colleagues! (In case you don’t know, I ride motorcycles.) Slowly but surely, I am becoming known… 😉

 
 

Dear fellow sworn translators and interpreters. Most of you have probably been in this situation before: a customer, a private person, wants to get married to someone from another country, so they need a ton of documents translated and certified for the civil registry. If one of the two has been married before, add to the usual birth certificate, visas or what have you the divorce decree, which can be …

READ MORE →
 

Mein neues Notebook läuft mit Windows 7, was ich Welten besser finde als Vista (das ich mir sowieso nie kaufen wollte). XP wurde netterweise auch mitgeliefert, so dass ich, falls meine diversen Übersetzungsprogramme nicht auf Windows 7 laufen sollten, ich darauf zurück gehen könnte. Erstaunlicherweise war das aber gar nicht nötig, denn alles funktioniert wunderbar. Bis auf den Drucker. Der ist nicht uralt, sondern gerade mal 1 1/2 Jahre, und …

READ MORE →
 

Darüber gebloggt habe ich ja schon hier, jetzt habe ich den Film auch gesehen. Und er ist wirklich fantastisch! Einerseits erzählt er die fast unglaubliche Lebensgeschichte von Swetlana Geier, die mit 90 Jahren immer noch alleine in ihrem mehrstöckigen Häuschen wohnt und arbeitet wie eh und je, die den Tod ihres Sohnes verkraften muss und seit 65 Jahren das erste Mal wieder in ihre Heimat zurückkehrt. Andererseits erzählt der Bild-gewaltige …

READ MORE →
 

Translation3 virtual conferences | ProZ.com Check it out! I participated last year and it was really great. The virtual part is actually not strange at all, it’s almost like a real-life conference, except everything happens over the computer. And the best thing: it’s free!

 

Gestern Abend beim monatlichen Stammtisch meiner BDÜ-Regionalgruppe ging es um dieses Thema (nochmal Danke für den Vorschlag, Johanna!). Die Diskussion war erstaunlich lebhaft (v.a. wenn man die Temperaturen bedenkt) und führte auch in mehrere andere Richtungen, z.B. wie Übersetzer Korrekturlesen, ob nun eigene Übersetzungen oder fremde, oder wie Papier-frei ein Übersetzungsbüro sein darf oder sollte u.ä. Die Meinungen gingen bei fast allen Themen relativ weit auseinander, allerdings hat es mich …

READ MORE →
 

Nachdem ich ja letzte Woche in Nordspanien die herrlich angenehmen Temperaturen um die 25°C genießen durfte und dann in diese unglaubliche Hitze zurück kam, hatte ich eigentlich darauf gehofft, dass der Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag schön langsam passiert. Dieser Traum hat sich nicht erfüllt, denn ich habe schon wieder volle Auftragsbücher, d.h. ich muss mich im Büro mit Deckenventilator und herunter gelassener Jalousie verbarrikadieren, anstatt mit einem eisgekühlten Getränk und …

READ MORE →
 

How freelancers (and especially translators) are treated

 

Got this from another Blogger’s page, but it’s so great, I just had to share it, too.

 

A fellow blogger (LN Sabadosa) pointed this interesting little tool out, and of course I immediately tried it to see how I fared. Here’s the result: Congratulations. You are digitally distinct! This is the nirvana of online identity. A search of your name yields lots of results about you, and most, if not all, reinforce your unique personal brand. Keep up the good work, and remember that your Google results …

READ MORE →
 

Excellent article about one of the interpreters during the Nuremberg Trials

 

Nachdem mein Handyvertrag diesen Monat fällig war und ich eigentlich Anspruch auf ein neues, vergünstigtes Handy hatte, war ich schon voller Freude auf ein neues Spielzeug, vielleicht sogar mit GPS…. Leider ist es bei meinem Anbieter scheinbar nicht möglich ein Handy zu bekommen, dass meine Anforderungen erfüllt, ohne dass man entweder sehr viel Geld zahlen oder eine Internet-Flatrate nehmen muss, die ich definitiv nicht brauche. Mein Handy muss genau drei …

READ MORE →
 

Freitag Nachmittag und den ganzen Samstag war ich – mal wieder – auf einer Fortbildung, und zwar bei einem Seminar des BDÜ. Diesmal ging es um technisches Englisch und die stilistischen Probleme, die sich aus den gänzlich verschiedenen Denkweisen deutscher und (weil der Referent Amerikaner ist in diesem Fall) amerikanischer Ingenieure ergeben. Der wichtigste Unterschied ist, dass im Deutschen z.B. Betriebsanleitungen sehr kompliziert geschrieben sind und die Sätze möglichst viel …

READ MORE →
 

Hier möchte ich nicht unbedingt essen gehen…. I don’t think I’d want to eat here…. (Photo: Bernd Wagner)

 

Eigentlich habe ich ja gar keine Zeit zum Bloggen. Ich bin einschließlich nächster Woche ausgebucht, was ja an sich eine schöne Sache ist, aber bei dem hoch sommerlichen Wetter die letzten Tage fällt es doch nicht leicht den ganzen Tag am PC zu sitzen… Trotzdem wollte ich doch zumindest etwas von dem super BDÜ-Seminar, bei dem ich am Mittwoch war, implementieren. Das Seminar wurde von Judy Jenner von Translation Times …

READ MORE →
 

A very handy little guide to remembering how to spell things correctly, especially those homophones. (by The Oatmeal) Warning: Not for the tender-hearted….

 

Hat der Kunde immer Recht? Auch, wenn er nicht Recht hat? Aus gegebenem Anlass musste ich mich vor Kurzem mit dieser Frage auseinandersetzen. Ein Kunde hatte eine von mir angefertigte Übersetzung bemängelt, und zwar ziemlich heftig. Es war die Rede von einer “Wort-für-Wort-Übersetzung” und zu vielen Wiederholungen, und dass der Kunde die gesamte Übersetzung überarbeiten musste. Der erste Gedanke, der mir in diesem Moment durch den Kopf ging war …

READ MORE →
 

There are a ton of discussions going on about British English and American English, there are blogs to read and videos to watch, some funny, some actually educating, and the question often is which version of English is the correct one…. well, in my opinion, that is really the wrong question to ask, since both flavors (and keep in mind that there are numerous others, as well, such as Australian, …

READ MORE →
 

For all those wanting to travel the world on a small budget, here’s an idea: Thrifty travellers can trade English lessons for lodging  Organization signs up 5,000 families By Farah Master, Reuters SHANGHAI, China — Visitors seeking to see China on a budget would do well to brush up their English language skills to take advantage of a scheme that offers free lodging in Chinese homes in exchange for …

READ MORE →
 

Dolmetschen als Anfänger Dies ist die Zusammenfassung einer Diskussion in u-forum. Ursprüngliche Frage und Zusammenfassung von Astrid Wanke, Antworten von Gottfried Appel, Tim Slater und anderen. Zusammengestellt von Volker Lehmacher. Worauf muss man als Anfänger beim Dolmetschen achten? Dolmetschen ist nicht gleich Übersetzen. Im Idealfall sollte ein ausgebildeter Dolmetscher eingesetzt werden. Ansonsten sollte man erst mit Konsekutivdolmetschen anfangen, da das dem Übersetzen noch relativ ähnlich ist (nur mit Zeitdruck …

READ MORE →
 

The last 3 weeks have been grueling – I was inundated with work (which is a good thing) and had 3 business trips (among them the workshop I held on RSS Feeds) and 4 private events, in part also requiring travel, all vying for my attention, all needing time and preparation. I finally turned in the last project this morning after another late night, and already there are new jobs …

READ MORE →
 

Letzten Montag durfte ich meinen ersten Workshop für Übersetzer halten, und zwar bei der BDÜ Regionalgruppe Bayreuth/Hof. Genau genommen ist diese Gruppe ja “meine“ (ich wohne in Oberfranken), aber da mir Nürnberg wesentlich näher liegt (25 km vs. 60 km), gehöre ich dort dazu. Aber zurück zum Workshop. Einige Mitglieder der Bayreuther Gruppe hatten sich schon länger gefragt, was es denn mit diesen orange-farbenen Buttons auf sich hat, wie sie …

READ MORE →
 

Eine Auswahl von Schimpfwörtern aus 50 Jahren Bundestagssitzungen Bonn (dpa). Zwischenrufe gehörten in den vergangenen 50 Jahren zum festen Bestandteil des Bundestages, obwohl sie in der Geschäftsordnung offiziell gar nicht vorgesehen waren. Nicht selten kam es aber auch zu verbalen Entgleisungen. Im folgenden wird eine Auswahl von Kraftausdrücken dokumentiert, mit denen sich Volksvertreter aller Parteien seit 1949 gegenseitig traktiert haben: Amokläufer, Anarchist, Armleuchter, Arschloch, Aufpeitscher Banditentum, Bankrotteur, Bauernkiller, Beamtenkuh, Berufsdenunziant, …

READ MORE →
 

Apostrophe sind schon eine tolle Sache – wenn man sie richtig zu setzen weiß! Wenn nicht, kommen manchmal recht seltsame, lustige und mitunter auch ganz falsche Ergebnisse dabei heraus. Aber es gibt eine gute Nachricht: Ines Balcik hat sich zu dem Thema Gedanken gemacht und ein wunderbar verständliches und einfach zu verwendendes Dokument erstellt, mit dem garantiert kein Apostroph mehr an der falschen Stelle landet, herunterzuladen hier. The thing about …

READ MORE →
 

Ian MacKenzie lets you take a look at what’s really going on in the home office… True, I do have two dogs, but I actually have to sit at t