A-Z Translations | dolmetschen
Previous
CLOSE
Next

dolmetschen

All the posts.

Oder: Wie ich in Nürnberg “wohne” ohne Miete zu zahlen, und warum. Vor zwei Jahren bin ich ja (endlich!) Mitglied im VKD, dem Verband der Konferenzdolmetscher im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer, geworden (nachzulesen hier). Dabei musste ich auch entscheiden, wo denn mein beruflicher Wohnsitz sein sollte. Mein was bitte? Der VKD definiert den beruflichen Wohnsitz auf seiner Webseite so: Jeder Konferenzdolmetscher entscheidet sich für einen beruflichen Wohnsitz. Wird …

READ MORE →
 

Die Kunst des Übersetzens und Dolmetschens

 

Heute möchte ich einen Link zu einem Podcast einer lieben Dolmetschkollegin teilen, die sich mit einer weiteren Kollegin über die Situation für Dolmetscher im Allgemeinen und in den USA im Besonderen in diesen Zeiten unterhalten hat. Ein wirklich hörenswerter und trotz seiner Länge kurzweiliger Podcast, nicht zuletzt auch wegen der so sympathischen Teilnehmerinnen: Ein Blick über den Teich – Dolmetschen in Zeiten der Pandemie Michaela Haller findet man u.a. …

READ MORE →

Ich habe mich des beflissen im Dolmetschen, dass ich rein und klar Deutsch geben möchte. Und ist uns sehr oft begegnet, daß wir vierzehn Tage, drei, vier Wochen haben ein einziges Wort gesucht und gefragt, haben’s dennoch zuweilen nicht gefunden. Martin Luther (1483-1546), deutscher Theologe, Reformator und Übersetzer. Quelle: Sendbrief vom Dolmetschen (1530) Zum Glück müssen Übersetzer und Dolmetscher in der Regel heutzutage ja nicht mehr so lange nach dem …

READ MORE →
 

Das bewahrheitet sich dieses Jahr ja ganz besonders. Wie ich schon vor zwei Wochen hier geschrieben habe, hat sich v.a. auch das berufliche Leben verstärkt ins Virtuelle und Entfernte verlagert. Genau dieses Entfernte – im Englischen “remote” – ist es, was v.a. Dolmetscher natürlich gerade sehr beschäftigt und bewegt. “Remote Simultaneous Interpration” (RSI), also das simultane Dolmetschen aus der Ferne, war deshalb auch das Thema beim ersten online stattfindenden …

READ MORE →
 

Als Dolmetscher kommt man ja an die interessantesten Orte, z.B. in Produktionsstätten, zu denen “Normalsterbliche” in der Regel keinen Zutritt haben. Allerdings muss man sich dafür dann unter Umständen auch auf ganz neue Modetrends einlassen…

 

Ich bin heute über ein Video der SCIC (Generaldirektion Dolmetschen der Europäischen Kommission) gestolpert, das ich hier gerne teilen möchte.Es geht darum, dass auch “fertige” Dolmetscher, also mit Abschluss und genügend Arbeit, nicht aufhören sollten zu üben. Genau wie professionelle Musiker, die ein Leben lang üben und sogar Unterricht nehmen, sollten auch professionelle Dolmetscher regelmäßig üben, auch mit Kollegen, um sich und damit ihre Dolmetschleistung (quasi die Aufführung) stetig weiter …

READ MORE →

Letztes Wochenende war ich bei meinem allerersten Dolmetscher Barcamp, das praktischerweise in Regensburg stattfand, also quasi (fast) ein Heimspiel für mich. Es war schon das dritte seiner Art, aber ich muss zugeben, dass ich davor noch nie davon gehört hatte… Aber dank netter Kollegen habe ich ja dann doch noch meinen Weg dorthin gefunden. (Nur noch ein Punkt, warum Netzwerken so unglaublich wichtig ist, aber das nur am Rande.) Die …

READ MORE →
 

Sehr passend zum Stoff, den ich gerade mit meiner Klasse zum Thema Dolmetschauftrag durchgenommen habe, hat der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ ein neues Video veröffentlicht, das Auftraggebern sehr schön erklärt, wie das eigentlich ist mit dem Konferenzdolmetschen. Viel Spaß beim Anschauen! Das Video gibt es übrigens auch auf Englisch.

 

… und zwar Technik! Wer wie ich relativ empfindliche Ohren hat – nach spätestens 15 Minuten im Sprachlabor mit den Studierenden beispielsweise muss ich die zwar guten, aber schweren und riesigen Kopfhörer abnehmen – und dolmetscht, wird früher oder später zu dem Schluss kommen, dass ein Paar eigene Kopfhörer unumgänglich sind, v.a. wenn, wie bei mir, noch die zusätzliche Problematik der Kopf- bzw. Bügelgröße hinzukommt: Bei mir hängen die bereitgestellten …

READ MORE →
 

Neulich habe ich im Unterricht darüber gesprochen, wie wichtig ein gepflegtes und professionelles Erscheinungsbild ist. Daraufhin hat eine Schülerin gefragt, ob ein Piercing oder Tattoo die Chancen, Arbeit als Dolmetscher zu bekommen, beeinflusst. Ich habe ihr gesagt, dass es vermutlich sehr auf den potentiellen Auftraggeber ankommt. V.a. bei vielen Start-Ups könnte ich mir vorstellen, dass es sie nicht stört oder sie es sogar vertrauenerweckender finden, wenn der Dolmetscher so “hip” …

READ MORE →
 

Wolfgang Steinhauer hat Anfang des Jahres auf LinkedIn einen sehr guten und leicht nachvollziehbaren Beitrag dazu geschrieben, wie sich das Honorar von Dolmetschern zusammen setzt. Das kann ich so uneingeschränkt unterschreiben – und teilen! Es herrscht ja eine große Kontroverse darüber, was ein Dolmetscher kosten darf und sollte. Daher möchte ich heute einmal Licht ins Dunkel bringen und anhand von ein paar Beispielen Aufwand und Kosten gegeneinander aufrechnen. Kurzeinsatz 1h …

READ MORE →
 

Just this week I had to remind my interpreting students how important it is to address people correctly – and then this pops up on Facebook: This won’t be part of their exam in two weeks – but it would have been interesting to see how they deal with it… To be fair though, I wouldn’t have known all the correct translations, either… Would you have?

 

Nachdem ja zur Zeit die staatlichen Prüfungen an den Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen laufen, ist (nicht nur) in den anderen Klassen auch die Frage präsenter, wie die Zukunftsaussichten für Übersetzer und Dolmetscher aussehen. Die Antwort lautet: Sehr gut! Diversen Untersuchungen und Expertenmeinungen zufolge gehört die Übersetzungsindustrie mit zu den Branchen, in die es sich lohnt zu investieren (7 Fastest-Growing Industries to Investin for 2016). Die US-amerikanische Behörde für Arbeitsmarktstatistiken …

READ MORE →
 

Es ist zwar schon über einen Monat her, aber den Zeitungsartikel habe ich erst jetzt (endlich) gefunden. Am 23. Februar war an unserer Schule Tag der offenen Tür, und diesmal waren wir – die Dolmetschschüler und ihre Klassenkameraden der FAK3 – das absolute Highlight! Ich gebe zu, ich bin mehr als nur ein bisschen stolz! Und Spaß gemacht hat es auch! Hier der ganze Artikel vom Weidener Neuen Tag: Musik, …

READ MORE →
 

Letztes Jahr im Oktober habe ich von einem guten und v.a. nicht so komplexen und dicken Buch über Notizentechnik erzählt, nämlich “Zwischen den Zeichen” von Judith S. Farwick. Nun habe ich gesehen, dass sie auch einen tollen Blog hat, auf dem sie immer wieder neue Ideen für Symbole – sie nennt sie “Speednotes” – vorstellt. Wirklich interessant, schaut doch selber mal rein: Speednotes

 

Über die interne Plattform des BDÜ bin ich letzte Woche auf ein Buch über Notizentechnik für Dolmetscher gestoßen. Und zwar ein dünnes, handliches und praktisches, das auch noch bezahlbar ist?! Es heißt: “Zwischen den Zeichen – Notizentechnik ohne Worte. Ein Lehr- und Übungsbuch” und wurde geschrieben von Judith S. Farwick, selbst Dolmetscherin und auch Lehrerin mit vielen Jahren Erfahrung.   Natürlich habe ich es mir gleich bestellt (direkt bei der …

READ MORE →
 

Gestern “durfte” ich seit langer Zeit mal wieder bei Gericht dolmetschen. Die Ladung kam sehr kurzfristig (am Mittwoch), allerdings hatten sie mich am Montag versucht anzurufen (als ich beim Dolmetschen war) und mir die Ladung schon mal gefaxt, und am Dienstag (da war ich auch beim Dolmetschen) haben sie mich dann doch noch telefonisch erwischt. Auf der Ladung stand nicht, wie es laut JVEG vorgeschrieben ist, ob ich simultan oder …

READ MORE →
 

Letzte Woche war ich mal wieder zwei Tage Dolmetschen zusammen mit einer Kollegin aus Nürnberg. Am ersten Tag sollte es um 9 Uhr losgehen, weshalb wir ausgemacht hatten, spätestens um 8:30 Uhr vor Ort zu sein, gemeinsam die Technik (Flüsteranlage) aufzubauen und uns in aller Ruhe einzurichten. Dummerweise geriet die Kollegin auf der Autobahn in einen Stau, so dass ich zwar pünktlich beim Kunden ankam, aber ohne Technik. Nach mehreren …

READ MORE →
 

“Dolmetschen ist einfach. Man muss nur alle Worte wissen.” Dolmetscher der Europäischen Union

 

Der Unterschied zwischen Übersetzen und Dolmetschen ist für Außenstehende ja oft nicht offensichtlich. Wer von uns Sprachmittlern hatte nicht schon einmal die Unterhaltung darüber? Der BDÜ hat jetzt einen netten kleinen Animationsfilm zum Thema veröffentlicht. Wer ihn noch nicht gesehen hat, bitteschön:

 

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Beim BDÜ Fachverlag gibt es jetzt eine tolle Gehirnerweiterung für Dolmetscher: Auch wenn ich eigentlich lieber blanko hätte, die Kästchen sind so hellblau, dass sie nicht wirklich stören. Und das handliche Format ist prima, wenn es keine Unterlage zum Notieren gibt. Ich habe mir auf dem FIT-Kongress gleich welche mitgenommen und freue mich schon darauf, sie beim nächsten Einsatz auszuprobieren…

 

Gestern hatte ich mal wieder einen Dolmetschauftrag der interessanteren, aber auch anstrengenderen Sorte. Zusammen mit einer Kollegin durfte ich bei der Nürnberger Sicherheitstagung, organisiert vom Nürnberger Presseclub, einige sehr spannende Vorträge und Diskussionen dolmetschen. Es ging um den Nahen Osten und Europa, zunächst um Israel und Palästina, dann um den Nahen Osten im Allgemeinen und schließlich um den Iran. Die vier Redner (u.a. auch der stellvertretende Leiter des israelischen nationalen …

READ MORE →
 

Nachdem ich nun schon über ein Jahr in meiner neuen Heimat, der Oberpfalz, lebe, habe ich jetzt endlich auch ein passendes neues Profil im Internet, und zwar bei den Regensburger Übersetzern und Dolmetschern. Dabei handelt es sich um eine Webseite für Mitglieder der Regionalgruppe Regensburg des BDÜ LV Bayern, zu der ich ja nun auch gehöre, über die man Dolmetscher und Übersetzer in der Region nach Sprachen sortiert finden …

READ MORE →
 

Vor gut einem Jahr habe ich auf einer Konferenz des Deutschen Roten Kreuzes gedolmetscht. Das Thema war interkulturelle Öffnung, und es waren unter anderem auch Vertreter des British Red Cross dabei, die einen Workshop und einen Vortrag über ihr Projekt “Positive Images” hielten. Dabei war ich für die Verdolmetschung zuständig. Es war nicht nur sehr interessant, ich habe auch mal wieder jede Menge gelernt über ein Thema, mit dem …

READ MORE →
 

Es ist schon eine Weile her, dass ich diesen interessanten Artikel über Zweisprachigkeit von Francois Grosjean gelesen habe, der das Thema von einer anderen Seite beleuchtet, aber als ich anfing zu unterrichten, kam das Thema quasi schon in der ersten Stunde zur Sprache. Meine Schüler dachten natürlich, dass Zweisprachigkeit begehrenswert ist, und dass Klassenkameraden, die zweisprachig aufgewachsen sind, einen unfairen Vorteil haben. Nun, wie und wo wir aufwachsen beeinflusst …

READ MORE →
 

Tja, man muss scheinbar nur laut genug sagen, wenn etwas nicht passt, und schon ändern sich die Dinge… Dieses Jahr hatte ja eher langsam angefangen und nicht viel besser weiter gemacht, wie ich in meinem Geständnis berichtet habe. Zwar hatte ich immer wieder Aufträge, aber nicht so beständig und groß, wie ich das gerne hätte und gewohnt war. Ich hatte sogar schon mit dem Gedanken gespielt meine Preise zu …

READ MORE →
 

Ich war gestern und heute auf einem Dolmetscheinsatz in Nürnberg für eine internationale Konferenz. Wir waren zu acht, jeweils zwei Dolmetscherinnen pro Team, um die drei mal vier parallel stattfindenden Workshops zu verdolmetschen. Organisiert hatte das Ganze eine für mich neue Agentur, die mich bereits im Dezember angefragt hatte. Diese Agentur fällt erfreulicherweise nicht in die Kategorie “Umtüter” (wie hier berichtet), denn der Vorlauf war wunderbar, die Kommunikation sehr …

READ MORE →
 

I was out of town the last two days, interpreting for that new customer from Switzerland who had asked me to make them offers including technology (I wrote about this here). Everything went really well, both the customer and the guests I interpreted for were full of praise and thanked me repeatedly for my excellent interpretation, and the setup with microphone and headphones, sitting behind a partition worked surprisingly …

READ MORE →
 

Ich bin nun schon eine Weile als Dolmetscherin unterwegs, und bis jetzt wurde ich entweder über Agenturen oder Kollegen, die alles organisiert haben, angeheuert (Privatkunden auf dem Standesamt zähle ich jetzt mal nicht dazu). Gestern nun kam meine erste Dolmetschanfrage von einem Direktkunden (dem ich übrigens von Kontakten aus meinem beruflichen Netzwerk empfohlen wurde), und der wollte, dass ich in meinem Angebot auch gleich die Technik mit einbeziehe. Nun …

READ MORE →
 

Die Türen des Jahres öffnen sich, wie die der Sprache, dem Unbekannten entgegen. Gestern Abend sagtest du mir: Morgen gilt es, ein paar Zeichen zu setzen, eine Landschaft zu skizzieren, einen Plan zu entwerfen auf der Doppelseite des Papieres und des Tages. Morgen gilt es, aufs Neue die Wirklichkeit dieser Welt zu erfinden. Octavio Paz Nun ist es also auch wieder um, das Jahr 2012. Beruflich war es für …

READ MORE →
 

Anlässlich der bevorstehenden Konferenz in Berlin dieses Wochenende, an der ich teilnehmen werde, und des zur gleichen Zeit stattfindenden Weltübersetzertages, gibt es heute mal eine passende Pressemitteilung des BDÜ. Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer räumt am Internationalen Übersetzertag am 30. September mit falschen Vorstellungen vom Beruf auf. Fremdsprachenkenntnisse alleine reichen schon lange nicht mehr aus.  (Berlin, 20. September 2012) Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Übersetzer im stillen …

READ MORE →
 

Für alle, die eine kurze und nicht alltägliche Antwort auf die Frage des Unterschieds zwischen Dolmetschen und Übersetzen suchen (Achtung, nicht unbedingt in allen Situationen angebracht!): Dolmetscher machen es mit dem Mund, Übersetzer mit der Hand.

 

Gestern war die Eröffnung der Photoausstellung “Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess” im Landgericht Hof. Als Co-Leiterin der Schwester-Regionalgruppe bin ich auch hin gefahren, als Unterstützung und weil es wirklich interessant ist – obwohl ich die Ausstellung schon in Erlangen gesehen hatte. Ich hatte mich schon während meiner Ausbildung am IFA in Erlangen mit dem Thema “Dolmetscher und Übersetzer beim Nürnberger Prozess” beschäftigt – eine wirklich faszinierende Sache. Dieser Prozess …

READ MORE →
 

So darf ich mich offiziell nennen. Und wer mit Übersetzern und Dolmetschern zu tun hat, dem sind diese Begriffe sicherlich schon begegnet. Aber was genau bedeuten sie? Staatlich geprüft ist ja noch verständlich: Ich habe die entsprechenden staatlichen Prüfungen abgelegt und bestanden und bin somit berechtigt, die Berufsbezeichnung “staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin” zu führen. Aber was hat es mit öffentlich bestellt und allgemein beeidigt auf sich? Das Dienstleistungsportal Bayern …

READ MORE →
 

Hier gibt es ein Interview mit Norma Kessler, Vizepräsidentin des BDÜs zum Thema Dolmetschen und Übersetzen, das den Unterschied sehr schön erklärt und noch mehr über die beiden Berufe verrät.

 

A friend sent this to me, and it is such a good example of what a really poorly done interpretation is like, I just  had to share it:

 

This is an interesting video about interpreting and a good brief explanation of how simultaneous interpretation works and what is required. To be sure, there are a variety of other ways and situations for interpreting, but this is one, if not the most demanding and exhausting form of interpretation. You can find more information on the different forms of interpretation here.