Jetzt geht’s (u.a.) um die Wurst

Aus gegebenem Anlass (Sommer, Sonne, Bikini…) habe ich mich in letzter Zeit mal wieder auf das Foltergerät im Bad (aka Waage) gestellt und mit Entsetzen festgestellt, dass ich noch immer weit von meinem Traumgewicht entfernt bin. Nein, ich bin nicht übergewichtig, aber als Topmodel wäre ich auch nicht gerade geeignet. Normalerweise bin ich auch relativ entspannt, was meine Pfunde und Rundungen betrifft (Real women have curves, und so), aber in letzter Zeit scheinen sie mir irgendwie, ähm, pfundiger und runder…
Allen sportlichen Bemühungen zum Trotz (ich tanze normalerweise 2x die Woche und gehe mehrmals ins Fitnessstudio und/oder joggen) wird die Zahl auf dem Display irgendwie nicht kleiner, sondern schleichend sogar größer?!
Gestern Abend ging mir dann ein etwas schmerzhaftes Licht auf. Ich hatte mich der Reste im Kühlschrank erbarmt, die außer mir keiner isst (Essen weg zu schmeißen widerstrebt mir aufs Äußerste!) und fand mich auf dem Sofa wieder, unfähig mich zu bewegen bis ich den Knopf an meiner Hose aufmachte.
Dann folgte dieses Gespräch (per Messenger) mit dem Liebsten:

·  Was machst du
·
 Verdauen

·
 ?
·
 Hab mir den Bauch zu voll gefressen
·
 Was denn?
·
 Reste…
·
 Da wird das Gewicht aber nicht weniger
·
 Ich weiß….
· 
Und was können wir dagegen machen?
· 
Keine Ahnung – Schloss an den Kühlschrank?
Denn das ist doch das Problem, wurde mir dann klar: Ich arbeite von zuhause, alles prima, kein Problem, die Produktivität ist keineswegs davon eingeschränkt usw. 
ABER! Der Kühlschrank ist immer in der Nähe! Ich muss nur die Treppe runter und violá, alles was das Übersetzerherz (oder sollte ich sagen der Übersetzermagen?) begehrt ist direkt verfügbar. Und leider, leider esse ich sehr gerne. Schlechte Kombination! Normalerweise bin ich ja ein ziemlich disziplinierter Mensch, nur beim Essen irgendwie nicht so.
Also, liebe Kolleginnen und Kollegen, die ihr auch zuhause euer Büro habt, wie kommt ihr damit klar, dass ihr euch quasi immer etwas zu essen holen könnt? Tipps und Tricks gegen das unkontrollierte Snacken sind sehr willkommen!

Ach ja, den Kühlschrank leer lassen ist keine Option, auch was drinnen ist (lauter nicht so Bikinifigur-fördernde Sachen wie Wurst, Käse, Marmelade etc.) nur bedingt beeinflussbar – ist ja schließlich nicht meiner alleine…

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Deja una respuesta

Anke Betz

Anke Betz

Blog abonnieren

Comentarios recientes
    Archivos
    Categorías